Fisherino – Green Angler

Green Angler

Da unsere Gewässer nicht nur zum Angeln wichtig sind, ist es auf jeden Fall eine super Idee diese so gut wie möglich zu schützen. Das hat sich auch der Fisherino gedacht und kurzerhand das Projekt Green Angler ins Leben gerufen. Schau dir die Sache an, du wirst es nicht bereuen!

Green Angler

Klar, wir als Angler schützen die Gewässer durch Aktionen wie die traditionellen Uferreinigungen der Vereine. Das ging dem Fisherino aber nicht weit genug. Die Idee hinter Green Angler ist die Gewässer nicht nur aufzuräumen, sondern auch direkt beim Angeln für Umweltschutz zu sorgen. Das wir durch das entsprechende Tackle möglich gemacht!

Nicht zuletzt aus Gründen des Umweltschutzes hat der Fisherino eine eigene Serie von Tungsten Gewichten auf den Markt gebracht. Bei den Drop-Shot Stäben, Chebus und Bullets der Eigenmarke wird auf giftiges Blei verzichtet! Das kostet auf der einen Seite ein bisschen mehr. Auf der anderen Seite hat man auch viel mehr Gefühl beim Angeln mit Tungsten Gewichten. Bezieht man noch den Umweltgedanken ein, gleicht das den finanziellen Mehraufwand gut aus.

Green Angler Tungsten

Der Fisherino macht mit dem Green Angler Projekt aber nicht bei den Gewichten Schluss. Auch umweltfreundliche Köder werden angeboten. Moby und Z-Man haben eine Gummimischung entwickelt, die frei von PVC, Plastisol und Phtalaten ist. Da lohnt sich auf jeden Fall zumindest ein Versuch, für dich und für die Umwelt!

Ich persönlich habe die Moby Softbaits noch nicht getestet. Aber nach meinen Erfahrungen mit den Trick ShotZ und den TRDs kann ich die Z-Man Baits wirklich empfehlen. So unkaputtbar waren bisher noch keine Köder einer anderen Marke. So kann man die Kosten die man als Green Angler bei den Gewichten hat mit den Baits easy sparen.

Green Angler Baits

Wobei das jetzt nicht falsch verstanden werden sollte. Es geht nicht darum Leute dazu zu überreden ihre ganzen Lieblingsköder einzustampfen. Mit Green Angler soll das Bewusstsein der Angler geweckt werden. Der Finger wird so zu sagen ein bisschen in die Wunde gelegt.

Es geht nicht nur um Verkauf, sondern vor allem um Information. Im Zuge des Projekts werden nach und nach Informationen und verschiedene Tipps und Tricks veröffentlicht, wie man als Angler umweltbewusster vorgehen kann, ohne komplett alles umstellen zu müssen. Es lohnt sich also hin und wieder vorbei zu surfen.

Bewusstsein durch Information und Verbesserung aus persönlicher Überzeugung mit praktikablen Lösungen, so sieht meiner Meinung nach das Ziel des Projektes aus. Daumen hoch für den Fisherino!

6 Kommentare

  1. Ronny Langner

    Gute Idee, leider ist es der falsche Ansatz der Industrie gute Sachen teurer zu machen, als die Giftigen, nur aus Profitgier. Ich guck bei Ködern und Gewichten doch schon aufs Geld, ich bin zwar nicht arm, aber auch nicht reich, aber ich investiere eher in Familie (Frau und Kind). Es wird sich erst was ändern, wenn Blei und schädliche Köder verboten werden. Dann beginnt auch der Preiskampf bei den guten Sachen.

    LG Ronny

    Antworten
    1. Lui Summer (Beitrag Autor)

      Das sehe ich ähnlich! Wobei ich gerade bei Ködern sagen muss, dass die Z-Man Baits sicher nicht teurer sind als andere. Tungsten ist ein sehr teures Material, besonders weil es auch so schwer zu verarbeiten ist. Deshalb setzt ich zwar vermehrt auf Tungsten, habe aber durchaus auch noch Blei in der Tacklebox!

      Tight Lines, Lui

      Antworten
    2. Erich Hinterberger

      Hallo,

      ich habe gute Erfahrungen mit Stahl statt Blei bei Jigköpfen gemacht. Stahl ist ungiftig und nicht teurer, funktioniert meiner Erfahrung nach aber auch gut.

      Bei Interesse: Meine Lösungen kann man in meinem Artikel im Blinker, Ausgabe Juni 2019, Seiten 40,41 und auf meiner Stahljigs-Website nachlesen.

      Grüße
      Erich

      Antworten
      1. Lui Summer (Beitrag Autor)

        Ich angle selten normale Jigs und habe aber Stahlbullets getestet. Leider finde ich sie absolut unbrauchbar, weil sie für das Gewicht viel zu groß sind.

        Antworten
        1. Erich Hinterberger

          Ja, glaube ich dir, aber bei Jigs und Dropshotgewichten sind die 20% mehr Durchmesser gegenüber Blei offenbar nicht störend. Zumindest habe ich mit Stahljigs in 2 Saisonen ca. 55 Zander in der (meist trüben) Donau gefangen und konnte bzgl. Fängigkeit keinen Unterschied zu Bleijigs feststellen.

          Grüße
          Erich

          Antworten
          1. Lui Summer (Beitrag Autor)

            Hallo Erich, das glaube ich dir gerne und will auch nicht die Sinnhaftigkeit eines Stahl Jigs abstreiten. Ich denke nur für viele Anwendungen bei Barschangeln mit eher kleinen Baits ist Stahl leider nicht meine Lösung…

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen