Bass Angeln in Varese

Bass Angeln in Varese

Um nur fünf Euro kann man zwei Wochen lang Bass Angeln in Varese. Die Karte gilt für den Lago di Varese, den Lago di Monate, den Lago di Comabbio und den lombardischen Teil des Lago Maggiore. Habe ich das Mekka des Bass Angelns gefunden? Ist das nicht zu schön um wahr zu sein?

Bass Angeln in Varese

Leider bin ich immer wieder zu gutgläubig. Da ich dieses Angebot auf der offiziellen Tourismus Seite der Region Varese gefunden habe, bin ich der Meinung gewesen die wissen von was sie reden. Leider wurde ich in Varese dann um einiges klüger. Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, dann ist es das meistens auch!

Bass Angeln im Varese in Wirklichkeit

Laut der offiziellen Seite muss man einfach fünf Euro auf das Konto der zuständigen Behörde überweisen und man hat die Angelerlaubnis für die komplette Region für zwei Wochen. Der Tanz hat damit begonnen, dass auf der Post niemand die Kontonummer dieser Behörde kannte.

Aus diesem Grund wurde ich zum nächsten Angelladen geschickt. Der Besitzer las die Angaben auf der Seite, die ich ihm am Handy auf italienisch vorlegte. Er war mega freundliche und hat sich mit Händen und Füßen versucht verständlich zu machen. Das Wort ‘Problema’ ist dabei immer wieder gefallen. Das hat mir nicht besonders gefallen.

Zum Glück ist dann noch ein Kunde aufgetaucht, der ein wenig Englisch konnte. Ich bin übrigens immer wieder verwundert wie schlecht in vielen Gegenden der modernen, europäischen Welt nicht Englisch gesprochen wird!

Die aktuelle Gesetzeslage

Dieser Kunde übersetzte und erklärte mir, dass diese Informationen nicht aktuell seien. Das sei zwar jahrelang so möglich gewesen, aber seit der Gesetzesänderung nicht mehr.

Ab jetzt gibt es nur noch Jahrskarten und diese gelten nur für den Lago di Varese und den lombardischen Teil des Lago Maggiore. Der Lago di Comabbio und der Lago di Monate sind nur noch für Anrainer. Was besonders schade ist, da der Lago di Monate anscheinend eine recht guten Bass Bestand hat.

Der Händler hat mir dann davon abgeraten eine solche Jahreskarte zu kaufen und mich freundlich auf Paylakes für Forellen verwiesen. Ich wollte aber mein Glück auf Bass versuchen und blieb hart.

Mit sichtlich schlechtem Gewissen hat mir der Ladenbesitzer dann zwei riesige Erlagscheine ausgefüllt, mit denen ich auf die Post gehen sollte. Etwas über fünfzig Euro habe ich auf den Tisch geblättert für die F.I.P.S.A.S. und die Jahreskarte.

Die Situation am Wasser

Ich war ein paar mal Angeln in den fünf Tagen, die ich das Bass Angeln in Varese ausprobieren wollte. Leider hat sich das ähnlich schwierig gestaltet wie der Erhalt der Papiere.

Sowohl am Lago Maggiore als auch am Lago die Varese ist das Angeln vom Ufer aus kein Honiglecken. Privatgrundstücke, Fischschutzgebiete und Uferabschnitte die einem dichten indischen Dschungel gleichen wechseln sich ab. Von zwanzig potentiellen Spots, die ich auf Google Maps gefunden habe, waren nur vier wirklich zugänglich.

Das Wetter war regnerisch, stürmisch und kalt. Ausreichend stürmisch, dass hin und wieder nicht an Angeln zu denken war. Aber dafür kann Varese ja nichts.

Bass Hardbaits

Fische waren bis auf ein paar Karpfen und Döbelartige keine zu sehen. Interesse an Kunstködern hatte auf jeden Fall keiner. Beruhigt hat mich nur, dass auch die Einheimischen bis auf kleine Weißfische nichts gefangen haben. Möglicherweise stehen die Bass in dieser eher alpinen Region noch nicht im flachen Wasser.

Die schönen Erlebnisse in Varese

Auch wenn der Trip zum Angeln auf Bass in Varese anglerisch nicht der Burner war, war es dennoch super! Wir haben tolle Unwetter Stimmungen gesehen. Mein Tank wurde mit millionenzwanzig Esspressi aufgefüllt und wir konnten ein paar nette Lokalitäten finden.

Am Wasser haben wir trotz aller Härten auch coole Dinge erlebt. Wir haben Schlangen gesehen und durften einer Bisamratte bis auf einen halben Meter nahe kommen. Offensichtlich kannte sie keine Furcht und war nur an den frischen Blättern interessiert.

Nutria

Auch landschaftlich hat Varese einiges zu bieten. Zudem haben wir toll gewohnt. Die Wohnung war günstig, gut und sehr sauber. Der Gastgeber war äußerst freundlich und hat gesagt er werde sich darum kümmern, dass nicht noch mehr Touristen den Bären von der Angelkarte um fünf Euro aufgebunden bekommen.

Irgendwie bin ich immer noch fasziniert, wie sich eine offizielle Seite so etwas erlauben kann: www.vareselandoftourism.com

Wie wir jetzt übrigens auch wissen ist die Warnblinkanlage ein Zaubermittel! Wenn sie aktiviert ist, kann man nicht nur in der Kreuzung parken, sonder auch Kreisverkehre rückwärts entgegen der Fahrtrichtung benutzen. Hätte ich das mal früher gewusst!

Wird der Bass Trip nach Varese wiederholt?

Zum Bass Angeln werde ich hierher wohl nicht mehr kommen. Zum einen weil das Bürokratische echt schräg ist und zum anderen weil es offensichtlich deutlich bessere und unkompliziertere Gewässer gibt. Aber um ein paar Tage mit meiner besseren Hälfte auszuspannen, kann ich mir eine Wiederholung gut vorstellen.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen