KastKing – Spartacus Plus Review

KastKing - Spartacus Plus

KastKing hat in letzter Zeit auch in Europa Wellen geschlagen. Wer auf den Preis einer Rolle achtet sollte sich die KastKing Baitcaster Rollen auf jeden Fall genauer ansehen. Der Preis ist aber nur ein Kriterium, ein viel wichtigeres Kriterium ist die Performance einer Rolle. Buy nice of buy twice! Was die KastKing – Spartacus Plus kann und was nicht erfährst du jetzt!

KastKing - Spartacus Plus

Nachdem ich bereits die Stealth von KastKing getestet habe, war ich mehr als gespannt auf die neue Spartacus Plus. Ist die Stealth ein Zufallstreffer oder nicht?

Erste Eindrücke der KastKing – Spartacus Plus

Es gibt die KastKing – Spartacus Puls (amzn.to/2ALiOPn) in drei verschiedenen Farben. Schwarz mit roten Highlights, Schwarz mit grünen Highlights und eine Farbe die in der Beschreibung blau genannt wird. Meiner Meinung nach trifft es baby-blau-grün-türkisisch etwas besser. Die Farbe ist der Hammer! Es war also keine Frage welche Farbe ich bestelle. Baby-blau-grün-türkisisch ist die einzige wahre Wahl. In einem amerikanischen YouTube Video wurde diese Farbe auch als Seafoam Green beschrieben, was ich auch ganz treffend finde.

KastKing - Spartacus PlusBei der ersten Inspektion ist mir aufgefallen, dass die Farbe wirklich krass ist, die Fotos haben nicht übertrieben. Wobei ein minimaler Unterschied zwischen den Highlights auf den Knobs und der Farbe des Bodies besteht. Das ist auch logisch, da der Body sich komplett anders anfühlt als das Metall der Knobs. Das Metall der Knobs wurde anodisiert und nach längerem Gebrauch wird man, wenn man so wild ist wie ich, hier auch Kratzer sehen. Bei mir ist da definitiv teilweise durch die Kratzer die originale Farbe des Metalls zu erkennen.

Der Body fühlt sich durch die Farbe erstmals etwas seltsam an. Irgendwie hat die Beschichtung etwas Gummiartiges vom Greifgefühl her. Wenn man die Rolle auseinander baut, kann man auch sehen, dass erst weiß grundiert und dann baby-blau-grün-türkisisch darüber lackiert wurde. Das sieht man an unkritischen Stellen wie zum Beispiel unterhalb des Tension-Knobs und anderen, ähnlichen Stellen. Bisher hält die Farbe des Bodies aber schon mehrere Monate allen nur erdenklichen Tortouren stand, ist also hochwertig.

Von den Bremsen her spielt die Spartacus Plus alle Stückchen. Ich mag es wenn auf nichts verzichtet wird. Es gibt logischerweise die Spulenbremse, wie bei jeder Baitcaster Rolle. Dann ist da noch die Zentrifugalbremse mit sechs möglichen Einstellungen und die Magnetbremse mit fünf Magneten und 25 möglichen Einstellungen.

KastKing - Spartacus PlusBei den Kugellagern glänzt die KastKing – Spartacus Plus mit 11 + 1 Kugellagern. Die sind übrigens, laut Hersteller, salzwasserfreundlich. Was bei der Kugellager Anzahl immer etwas kritisch ist, ist der Ort des Einsatzes der vielen Kugellager. Viele Hersteller schrauben die Zahl der Kugellager künstlich hoch um die Konkurrenz zu übertrumpfen. Hier sind zum Beispiel sechs der 11 + 1 Kugellager in den Knobs verbaut. Das heißt nicht, dass die Rolle nicht trotzdem top sein kann. Das heißt nur, dass ich bei allen Herstellern sehr kritisch bin was die Anzahl der Kugellager betrifft. Lieber wenige Kugellager die super sind, als einen ganzen Haufen Schrott. Wir werden ja sehen wie sie sich am Wasser schlägt.

Wie immer verzichtet KastKing nicht auf kleine Details wie zum Beispiel das eingeprägte Logo in den Knobs. Ich finde das immer total nett, wenn Firmen an solche – scheinbar unwichtige – Details denken. Bis auf ein wenig schwarze Beschriftung ist die Spartacus Plus aber ansonsten total schlicht gehalten.

KastKing - Spartacus PlusCool fände ich es noch, wenn man eine Shallow Spool bekommen könnte, aber die Spartacus Plus ist ja eigentlich nicht für BFS gebaut und somit ist das absolut kein Problem. Deshalb wurde sie bei mir auch mit verhältnismäßig starkem 0,10er Geflecht bespult. Meine Rolle für das Grobe!

Die Geräusche der Daumentaste sind vertrauenerweckend und lassen nicht auf Ramsch schließen. Aber genug gelabert, ab ans Wasser mit der KastKing – Spartacus Plus!

Die KastKing – Spartacus Plus am Wasser

Bei den ersten Würfen mit der KastKing – Spartacus Plus hatte ich wirklich etwas zu kämpfen. Das Wetter war windig und ich habe wirklich einen Backlash nach dem anderen geworfen. Naja, was soll ich sagen, es war ein Kampf die richtige Einstellung zu finden. Aber dafür bin ich ja da, um dir zu helfen! Die richtige Einstellung ist ganz anders als ich normalerweise angle, aber wirklich simpel.

Ich arbeite normalerweise extrem viel mit dem Daumen und der Magnetbremse. Die Zentrifugalbremse wird bei mir oft sehr stiefmütterlich behandelt. Das funktioniert hier nicht. Du kannst die Magnetbremse einstellen wie du willst, es wird nicht perfekt werden, solange die Zentrifugalbremse nicht eingeschaltet ist. Ausgeschaltet wirft die Rolle etwas leiser, aber die Performance ist nicht ideal. Sobald die Zentrifugalbremse aber auf Stufe 1 eingestellt ist, wirft die Rolle extrem gutmütig. Ich habe bisher noch nie eine Rolle gefischt, bei der die Zentrifugalbremse so einen krassen Unterschied gemacht hat. Mehr als Stufe 1 wirst du vermutlich nicht brauchen, weil schon diese minimale Einstellung große Auswirkungen hat. Du wirst sehen, der Unterschied ist wie Tag und Nacht.

KastKing - Spartacus PlusDie perfekten Einstellungen sind also die folgenden Settings. Die Spooltension stelle ich so ein, dass die Spule gerade nicht hin und her wobbelt. Dann stelle ich die Zentrifugalbremse auf 1. Das bleibt immer so! Das Feintuning läuft über die Magnetbremse, die meistens irgendwo zwischen 0 und 5 zu finden ist. Mit diesen Einstellungen ist die KastKing – Spartacus Plus wirklich sehr gutmütig.

Gutmütigkeit ist aber längst noch nicht alles. Wie weit kann man mit dem Wurfgewicht hinunter gehen, ohne die Performance zu beeinträchtigen? Alles ab einem Gesamtgewicht von 5 g (Trailer plus Jig) wirft sich wirklich gut. So können auch gute Wurfweiten erzielt werden.

Unter 5 g ist die Wurfweite begrenzt, aber ich hoffe das durch ein zukünftiges Tuning eventuell noch ein bisschen verbessern zu können. Allerdings sind hier durch das Spulengewicht Grenzen gesetzt. Die Spule ist deutlich schwerer als die der KastKing – Stealth, da das Zentrifugal Bremssystem hier in der Spule verbaut ist und nicht im Body. Inklusive Schnur wiegt die Spule schließlich 25 g. Hier wäre eventuell noch ein bisschen etwas Potential für Verbesserungen drin. Ansonsten bin ich mehr als zufrieden.

KastKing - Spartacus PlusÜberkopfwürfe und Sidecasts sind ein Traum. Allerdings sehe ich die Perfomance beim Pitchen ein bisschen weniger positiv. Das liegt aber vermutlich zu Teil auch an meinen sehr leichten Ködergewichten. Ich hoffe das in ein paar Tagen mit einem Lagertuning etwas zu verbessern. Es ist mir einfach zu anstrengend die Zentrifugalbremse immer wieder aus- und einschalten zu müssen um eine Top Performance zu haben und dafür die Seitenabdeckung zu öffnen.

Ja, man kann Pitchen, aber hier ist Luft nach oben und wir wollen ja auch auf sehr hohem Niveau meckern!

KastKing - Spartacus PlusDurch die Farbe die ich gewählt habe, sieht man auch den Dreck recht gut. Deshalb muss man entweder damit leben oder hin und wieder putzen. Ansonsten könnte man auch einfach eine andere Farbe wählen.

Eckdaten: KastKing – Spartacus Plus
Kugellager: 11 + 1
Übersetzung: 6,3 : 1
Bremskraft: 7,5 kg
Kampfbremse: Carbonfaser Bremssystem
Gewicht (ohne Schnur): 205 g
Gewicht der Spule: 25 g inkl. Schnur
Getriebe: Messing

Mein Fazit der KastKing – Spartacus Plus

KastKing bietet auch bei der Spartacus Plus extrem viel Rolle für das bezahlte Geld. Verarbeitungsfehler oder Ungenauigkeiten sind mir keine aufgefallen. Preis und Leistung stehen hier eindeutig in einem sehr guten Verhältnis. Auch als mittlerweile recht erfahrener Baitcasterianer bin ich sehr zufrieden mit der Spartacus Plus. Wenn du extrem viel pitchen oder wirklich im Ultra Light Bereich unterwegs sein willst, dann würde ich die die KastKing – Stealth ans Herz legen. Ich bin froh beide Rollen zu haben, da sie sich perfekt ergänzen.

Wenn du jetzt neugierig auf die KastKing – Spartacus Plus bist, kannst du sieh hier bestellen: (amzn.to/2ALiOPn)

2 Kommentare

  1. Dirk

    Moin,
    Kannst du eigentlich einen Vergleich zwischen der stealth und der Speed demon machen? Ich habe die Speed demon und möchte noch leichtere Köder werfen, bekomme aber im Netz keine wirklichen Infos ob die stealth dort besser wirft.

    Antworten
    1. Lui Summer (Beitrag Autor)

      Hallo Dirk, ich habe derzeit keine Speed Demon da zum vergleichen. Aber was ich so gelesen habe und was die Spezialisierung der Demon angeht bin ich mir sicher, dass die Stealth UL tauglicher ist. Sorry, dass ich nicht genau weiterhelfen konnte…

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite speichert einige Nutzerdaten. Diese Daten werden dazu verwendet, Ihnen personalisierte Inhalte anbieten zu können und Ihren Verbleib auf der Webseite - in Übereinstimmung mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung - nachvollziehen zu können. Wenn Sie die zukünftige Speicherung Ihrer Daten ablehnen oder akzeptieren, wird ein Cookie in ihrem Browser gesetzt, um diese Entscheidung für ein Jahr aufrecht zu erhalten. Akzeptieren, Ablehnen
680

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen