Shadow Rap Tuning

Rapala Shadow Rap

Einen Shadow Rap tunen!? Vielleicht denkst du dir jetzt, dass ich selbst einen kleinen Schatten habe, wenn ich versuche einen Rapala Bait zu verändern. Ich war eigentlich nicht für das Shadow Rap Tuning , aber das Gesetz zwingt mich an einem schon perfekten Bait herum zu pfuschen!

Rapala Shadow Rap

Jeder der oft meine Beiträge liest weiß, dass ich total auf Hardbaits mit Einzelhaken stehe. Aber das ist nicht der einzige Grund warum ich mit meinen Shadow Rap (SDR-07) Jerkbaits experimentiert habe. In einem meiner Reviere ist es nicht erlaubt mit Drillingen zu angeln, also musste ich handeln.

Ich habe meine Shadow Raps in zwei Lager geteilt. Um für den natürlichen Lauf für das bald kommende Review zu erhalten habe ich die Hälfte der Shadow Raps in ihrem originalen Zustand gelassen. Mit dem Rest habe ich experimentiert.

Standard Einzelhaken Tuning

Als ersten Schritt habe ich versucht meinen Shadow Rap ganz normal umzubauen, wie ich es immer mache. Das habe ich schon in einem anderen Artikel über das Abrüsten von Hardbaits genau beschrieben. Auch die Vorteile und Risiken werde ich dir an dieser Stelle ersparen, da ich das bereits ausführlich behandelt habe. Jetzt aber an den Shadow Rap!

Rapala Shadow Rap

Zuerst habe ich den Sprengring an der Nase entfernt, da ich das fast immer so mache. Ich verwende nämlich Snaps und brauche den Sprengring deshalb nicht. Das Gewicht, dass durch den Sprengring verloren wird durch den Snap in etwa Daumen mal Pi ausgeglichen. Ich habe mir dann zwei sechser Einzelhaken genommen, da sie optisch sehr gut gepasst haben.

Veränderte Aktion des Shadow Rap

Der Shadow Rap ist ab Werk als Slow Sinking konzipiert. Mit der originalen Ausstattung sinkt er ganz langsam, mit dem Kopf leicht nach unten geneigt ab, als ob er etwas am Grund suchen möchte.

Durch meine Einzelhaken habe ich dem kleinen Hardbait genug Gewicht genommen um ihn zu einem Floater zu machen. Anstatt dem schweren Bauchhaken und dem schweren Schwanzhaken habe ich jetzt zwei leichte Haken. Die Gewichtsverteilung bleibt dadurch gleich, wodurch auch die Lage des Köders im Wasser nicht verändert wird.

Jetzt steigt der Shadow Rap mit dem Schwanz voran an die Oberfläche, statt mit dem Kopf voran zu sinken. Das stört mich vielleicht mehr als die Fische, aber es sieht einfach nicht natürlich aus. Meiner Meinung nach passt das nicht zum ultra realistischen Design. Eine Lösung muss her!

Realistisches Shadow Rap Tuning

Eigentlich ist es absolut einfach dem getunten Shadow Rap eine realistische Steigphase zu entlocken. Da ich den Kopf nach oben und den Schwanz nach unten bekommen möchte, muss ich die Gewichtsverteilung ändern. Am Bauch bin ich mit dem sechser Haken zufrieden, da will ich nicht weiter nach unten gehen.

Rapala Shadow Rap

Ich habe mit einem vierer und einem zweier Einzelhaken am Schwanzende gespielt. Mit dem vierer Haken ist der Kopf immer noch deutlich nach unten geneigt, während der Köder aufsteigt. Aber mit einem zweier Haken ist er ziemlich gut ausbalanciert und steht waagrecht im Wasser. Zudem ist durch den etwas schwereren Haken aus dem Flowater ein Slow Floater geworden, was mir persönlich extrem gut gefällt.

Jetzt ist der Shadow Rap kaum mehr von einem langsam und sorglos an die Oberfläche steigenden Kleinfisch zu unterscheiden. So ist mein gutes Gefühl und der Spaß am Wasser garantiert!

Rapala Shadow Rap

Wer Einzelhaken verwenden möchte oder muss ist gut beraten mit verschiedenen Hakengrößen zu experimentieren. Bei kleinen Hardbaits mit sieben Zentimetern oder weniger kann das bereits einen entscheidenden Unterschied machen. Viel Spaß beim Spielen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen