YUM – Crawbug

YUM - Crawbug

Ich liebe es mit Gummikrebsen zu angeln. Aus diesem Grund bin ich auch nicht am YUM – Crawbug vorbei gekommen. Eine Tüte der großen und der kleinen Krebschen musste mit mir die Heimreise von Amerika antreten. Mal sehen ob sich die Craws auch auf dieser Seite des großen Teiches bewähren.

Es gibt so unglaublich viele Krebse auf dem Markt, dass es nicht möglich ist alle zu angeln. Dennoch hat der Crawbug von YUM meine Aufmerksamkeit gefesselt. Selbst bei uns findet man immer wieder Nachbauten oder zumindest auffallende ähnliche Köder anderer Marken. Leider wirkt die Mischung oft nicht vertrauenserweckend und die Imitate sind großteils weder gesalzen noch geflavourt. Das gefällt mir überhaupt nicht.

Besonderheiten des YUM – Crawbug

Eine der herausragendsten Eigenschaften und -meiner Meinung nach – gleichzeitig auch das einschränkendste Merkmal ist das extrem natürlich gehaltene Design. Es gibt keine zusätzlichen Reize, im Prinzip nur das was ein toter Krebs auch liefern würde, abzüglich des natürlichen Geschmacks.

Yum - Crawbug

Im Wasser ist ein Crawbug auf den ersten Blick kaum vom Original zu unterscheiden, wenn man sich für die entsprechende Farbe entschieden hat.

Dieses Krebsimitat verzichtet vollkommen auf irgendwelche hoch technischen Features. Es gibt keine luftgefüllten Scheren oder andere Spielereien. Hier ist Natur pur angesagt!

Am Schwanzende gibt es ein bisschen etwas wie ein fleischiges Füßchen, der umgeknickte Krebsschwanz, der dem Schaft des Hakens Halt gibt. Der restliche Krebs gibt nämlich haltmäßig nicht viel her, da der YUM – Crawbug innen hohl ist.

Da der Körper hohl ist hat kein Barsch ein Problem damit ihn zusammenzudrücken um einen Offset Haken herauszudrücken. So hat man eine sehr gute Bissverwertung mit einer Weedless Anköderung. Allerdings kommt es auch hin und wieder vor, dass die Hakenspitze ungewollt austritt, da einfach nicht genug Material vorhanden ist um die Spitze sicher vergraben zu können.

Neben dem Schwanz und den Scheren sind auch noch zwei Fühlerchen und acht Beine vorhanden. Alles ist eben sehr naturnah gehalten.

YUM - Crawbug

Die Köder sind recht schmierig, da sie mit dem hauseigenen Lockstoff von YUM imprägniert sind. Auf Salz wurde verzichtet, was den Bait trotz der dünnwandigkeit recht haltbar macht. Der YUM – Crawbug kann ohne weiteres ettliche Attacken wegstecken.

Der YUM – Crawbug am Wasser

Theoretisch kann man den Crawbug mit einem Tube Jig, am Carolina Rig oder auch an einem Drop-Shot Rig angeln. Ich möchte mich aber auf die Methoden konzentrieren die ich am zielführendsten finde. Warum sollte ich einen YUM – Crawbug am Drop-Shot Rig anbieten, wenn es dafür doch viel optimalere Köderformen gibt?

YUM - Crawbug

Wie bereits erwähnt hat der Crawbug keine Twisterschwänzchen oder ähnliche Teile die sich groß bewegen. Lediglich die Beinchen und die Antennen bewegen sich ein wenig. Der Rest des Baits ist verhält sich relativ ruhig, wie bei dem natürlichen Vorbild eben auch.

YUM - Crawbug

Da die Scheren nicht auftreiben fällt der Krebs am Texas Rig zur Seite weg und steht nicht schön in Abwehrposition. Also gibt es auch für das Texas Rig bessere Köder.

Eine extrem gute Figur macht der YUM – Crawbug aber an einem Skirted Jig und am Standup Jig. Wenn man die richtige Form des Jigkopfes wählt müssen die Scheren nicht unbedingt auftreiben. Dennoch steht der Krebs schon natürlich und aufrecht, bereit zur Verteidigung am Grund.

Wer ein bisschen spielt kann übrigens auf ohne Offset Haken eine Weedless Anköderung hinbekommen. Im richtigen Winkel ist auch ein normaler Standup Jig sehr einfach im hohlen Körper zu verstecken. So kann auch recht unkompliziert im Kraut geangelt werden, solange es nicht zu dicht steht.

YUM - Crawbug

Bei mir hat sich gaaaaaanz langsames Schleifen und gelegentliches Schütteln am Standup Jig mit oder ohne Skirt als sehr effektiv erwiesen. Die Barsche packen ordentlich zu, wenn sie sich für eine Attacke entscheiden.

YUM – Crawbug Zielfische

Es gibt den Crawbug in 2.5 und 3.25 Inch Länge. Die kleine Version ist für unsere heimischen Barsche ab 20 cm aufwärts gut geeignet. Wer die 3.25 Variante angeln will braucht dafür aber schon einen recht ordentlichen Barsch, einen Zander oder einen Hecht. Beim Angeln auf Bass entsprechen beide Größen dem Beuteschema.

YUM - Crawbug

Egal für welche Größe du dich entscheidest, die Packung enthält immer acht Krebse. Wenn man die Anzahl und den Preis anzieht kommt man übrigens auf einen mehr als nur fairen Preis. Da könnten sich einige Anbieter eine Scheibe abschneiden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen