Z-Man TRD Crawz

[Werbung] Der Hersteller der Z-Man TRD Crawz hat sich mittlerweile mit einer breiten Produktpalette und einer sehr speziellen Gummimischung einen sehr bekannten Namen gemacht. Wenn man sich für das Barschangeln interessiert, kommt man früher oder später unweigerlich mit Z-Man in Kontakt. Ich habe schon einige Z-Man Gummis getestet und habe festgestellt, dass sie alle ihre ganz besonderen Eigenheiten haben, auch wenn das Material meistens sehr ähnlich ist.

Ich habe schon andere Köder der TRD Serie, wie zum Beispiel den Finesse TRD Worm, getestet. Daher hat mich der Vergleich zu den TRD Crawz sehr interessiert, da ich krebsförmige Gummiköder generell sehr interessant finde.

Optik der Z-Man TRD Crawz

Die Z-Man TRD Crawz sind recht naturnah gestaltet. Sie sind zwar nicht hyper realistisch, aber sie kommen dem originalen Vorbild doch sehr nahe. Es gibt Scheren, etwas das an Fühler erinnert, Augen, kleine Beinchen und eine Schwanzflosse.

Z-Man TRD Crawz

An den Schweren und dem Rücken dem Bereich des Rückens und der Brust findet man Noppen die das Design noch detaillierter machen. Im Schwanzbereich findet man feine Rippchen. Bis auf die Augen unterscheiden sich die Oberseite und die Unterseite der Z-Man TRD Crawz nicht wirklich stark.

An der Innenseite der Schweren kann man noch ein paar Rippchen finden, die die Scheren noch realistischer aussehen lassen. So viele Details finde ich immer cool, auch wenn ich glaube, dass sie in den allermeisten Fällen nicht wirklich über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Aber es macht einen großen Unterschied ob man einen Köder angelt mit dem man ein gutes Gefühl hat oder nicht.

Die Verarbeitung aller meiner Z-Man TRD Crawz war sehr gut und ich konnte keine Mängel im Guss feststellen.

Gummimischung der Z-Man TRD Crawz

Die Z-Man TRD Crawz bestehen aus dem bekannten 100-percent non-toxic ElaZtech Material. Dieses Material ist extrem dehnungsfähig und zäh. Man kann so einen 2.5 Inch Krebs ohne Probleme einen halben Meter lang ziehen, ohne ihn zu beschädigen. Das ElaZtech ist übrigens auch stark auftreibend, was für manche Rigs einen großen Vorteil bietet.

Der einzige Schwachpunkt der Köder aus ElaZtech ist, dass sie sich nicht mit herkömmlichen Gummiködern vertragen. Wenn sie andere Köder berühren gibt es einen üblen Gummiklumpen. Aber man kann dem ganz einfach vorbeugen. Ich bewahre meine ElaZtech Köder, so wie alle anderen auch, in ihren originalen Tüten auf. Wenn man das so macht kann nichts passieren. Die Gummimischung der Z-Man TRD Crawz kommt übrigens ohne Salz und Aromen aus.

Varianten der Z-Man TRD Crawz

In meinem Test habe ich mich auf die ganz normalen Z-Man TRD Crawz in 2.5 Inch konzentriert. Mit 3 g handelt es sich dabei nicht um ein Schwergewicht. Es gibt aber auch noch die größeren 3.5 Inch Z-Man TRD Crawz mit rund 11 g Eigengewicht. Für unsere Bodensee Barsche hatte ich aber noch nie das Gefühl einen größeren Köder als die 2.5 Inch Version zu benötigen.

Die Z-Man TRD Crawz am Wasser

Meiner Erfahrung nach haben die Z-Man TRD Crawz die gleiche Langlebigkeit wie die meisten anderen Z-Man Köder die ich bisher getestet habe. Normalerweise verliert man einen Z-Man Köder durch einen Hänger, vor er zerstört ist. Mit einem Köder fünfzig oder mehr Fische zu fangen ist von der Haltbarkeit des Materials kein Problem. Erst einmal hatte ich einen Hecht bei dem ich den Köder nicht entfernen konnte ohne eine Schere des Krebses, aufgrund der scharfen Zähne, zu verlieren. Alle anderen Köder habe ich vor sie kaputt waren durch Hänger verloren.

Durch das stark auftreibende Material eignen sich die Z-Man TRD Crawz besonders für Rigs bei denen der Köder schwimmen sollt. Wie bei allen Ködern der TRD Serie reden wir dabei ganz besonders vom Ned Rig. Aufgrund des flachen Kopfes und des auftreibenden Materials steht der Krebs immer schön aufrecht, in Abwehrhaltung, am Grund. Man kann den Köder wegen dieser Eigenschaft extrem langsam führen und träge Fische zum Biss überreden.

Ich habe aber auch sehr gute Erfahrungen mit den Z-Man TRD Crawz als Rubber Jig Trailer gemacht. Durch das auftreibende Material stehen die Scheren sehr schön zwischen den Fransen hervor und gaukeln so einen sich versteckenden und abwehrbereiten Krebs vor.

Die einzige Schwierigkeit besteht darin das extrem zähe Material schön gerade und sauber auf einen Jig aufzuziehen. Bei einem Offset Haken hat man es deutlich einfacher das ElaZtech sauber aufzuziehen. Wenn man ein bisschen konzentriert ist, kann man das aber gut in den Griff bekommen.

Ich habe mit den Z-Man TRD Crawz schon gute Erfolge mit Flussbarschen, Bass und Hechten gehabt. Die Hechte waren aber meistens Beifänge bei langsamer Führung in sehr kaltem Wasser.

Z-Man TRD Crawz bestellen: amzn.to/3SeraDl

Mein Fazit zu den Z-Man TRD Crawz

Wenn du einen stark auftreibenden und nahezu unzerstörbaren Gummikrebs suchst, sind die Z-Man TRD Crawz genau dein Produkt. Besonders für das Ned Rig oder als Trailer für Rugger Jigs sind die kleinen Krebse aus dem Hause Z-Man zu empfehlen. Die eher geringe Stückzahl in der Packung wird durch die extreme Langlebigkeit mehr als ausgeglichen.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

MH Tackle

Lurenatic

A-Game Fishing

RL-Angelrollentuning

Köder Laden

AngelSchuppen

Blei, Tungsten, Messing oder doch Stahl?

Als begeisterter Angler stehst du über kurz oder lang vor der Frage für welches Material du dich bei deinen verwendeten Gewichten entscheidest. Am populärsten bei Spinnfischern sind derzeit Blei, Tungsten und Stahl. Jedes dieser Materialien bietet...

Richtig angeln mit Crankbaits

[Werbung] Das Angeln mit Crankbaits ist mittlerweile nichts Neues mehr. Dennoch tauchen immer wieder Fragen zu verschiedensten Thema zum Thema Crankbaits auf. Dieser Artikel soll dir helfen dich noch ein wenig besser in diesem doch recht komplexen...

Abu Garcia Zenon LTX

[Werbung] Die Abu Garcia Zenon LTX gehört zur neuen Flagship Serie der bekannten Firma. Soviel ich weiß, ist das LTX Modell aber, zumindest aktuell, nur für den japanischen Markt geplant. Aber es werden sicher wieder einige Modell ihren Weg nach...