Lurefans Airfang A7

[Werbung] Lurefans ist mittlerweile schon lange kein Geheimtipp mehr, wenn es um hochwertige Hardbaits für einen fairen Kurs geht. Deshalb habe ich mich darum bemüht, dass Lurenatic ein Review über den Lurefans Airfang A7 sponsert. Wie du siehst, war ich erfolgreich und werde dir den schicken, schweren Hardbait genauestens vorstellen.

Normalerweise bevorzuge ich schwimmende Hardbaits oder Suspender. Ich bin immer ein bisschen skeptisch, wenn es um sinkende Hardbaits geht, weil ich davon einfach schon Millionen an diversen Spots abgelegt habe. Aber es ist gut hin und wieder einen Köder zu testen der nicht direkt in der Komfortzone liegt.

Optischer Eindruck des Airfang A7

Rein Optisch hat der Airfang A7 irgendwie etwas von einem Säbel auf 1001 Nacht. Die nach unten gebogene Schnauze und der nach oben gebogene Hintern verleihen ihm einfach ein besonderes Aussehen.

Lurefans Airfang A7

Gewählt habe ich den Hardbait aufgrund einer Eigenschaft die man sofort fühlt, wenn man ihn in der Hand hält. Auf sieben Zentimeter Länge sind 12 Gramm Körpergewicht nicht ohne. Damit lässt sich der Airfang bestimmt sehr weit werfen um weiter draußen stehende Räuber zu erreichen.

Die Verarbeitung ist, wie bisher immer bei Lurefans, völlig Tadellos. Wenn alle aus China stammenden Firmen so arbeiten würden, hätten sie den selben hervorragenden Ruf wie die Japaner.

Wenn man der Airfang ein wenig in der Hand dreht, fällt die Körperform auf. Gegen den Rücken hin läuft der Hardbait leicht spitzig zu und gegen den Bauch hin wird er eher breit. Übertrieben gesagt hat er fast so etwas wie einen dreieckigen Körperbau.

Lurefans Airfang A7

Die Haken und die Sprengringe wirken stabil. Daher wird vorerst nur ein Modell auf Einzelhaken umgebaut, welches ich an einem Gewässer testen möchte an dem Drillinge verboten sind.

Extrem lang und flach wirkt auch die Tauchschaufel. Das hält den von alleine absinkenden Airfang auf Tiefe. Durch den sehr flachen Winkel der Tauchschaufel sind die Wurfeigenschaften dennoch sehr gut.

Lurefans Airfang A7

Ein kleines aber nicht unwichtiges Detail am Rand ist, dass Lurefans die Hardbaits mit dem jeweiligen Gewicht anschreibt. Ich finde das sehr angenehm, weil ich des dann nicht selbst auf die Tauchschaufel kritzeln muss.

Der Lurefans Airfang A7 am Wasser

Wenig überraschend waren die extrem guten Flugeigenschaften des A7. Sieben Zentimeter und 12 Gramm, das kann nur gut fliegen. Was mich aber schon überrascht hat ist, wie krass die Aktion in der Absinkphase ist.

Es kann nur an der leicht dreieckigen Körperform in Zusammenhang mit dem hohen Gewicht liegen, wie krass der Hardbait sinkt. Es gibt verschiedene Köder mit sogenannter Count Down oder Flutter Action. Die also alle eine sehr konstante Sinkrate haben und dabei stark flattern. Aber so ein Flattern habe ich noch nie gesehen. Besonders bei den Hochglanz Modellen fällt auf wie krass die Flanken blitzen.

Lurefans Airfang A7

Egal wie der Lurefans Airfang A7 im Wasser landet, nach wenigen Zentimetern hat er sich immer gefangen und flattert in perfekter Körperlage in Richtung Grund. Dabei oder direkt beim Anzupfen nach einen Flatter Phase kommen die Bisse.

Die Führung des Airfang A7

Man kann den Airfang auswerfen, absinken lassen und dann einfach stur einkurblen. Das kann man, wird aber von mir nicht empfohlen. Ich finde den Lauf dabei nicht so schön wie in den Absinkphasen. Das soll nicht heissen, dass er nicht schön wobbelt, das Flattern ist halt noch schöner.

Ich werfe ich, lasse ihn auf die gewünschte Wassertiefe sinken, jigge oder kurble ihn hoch und lasse ihn wieder sinken. Damit kann man meiner Meinung nach das Maximum aus dem Bait herauskitzeln.

Lurefans Airfang A7

Wenn du genau zählst wie lange du den Bait sinken lässt, kannst du die Sinkzeiten variieren und damit verschiedene Wassertiefen nach hungrigen Räubern absuchen. Durch die Größe ist er für alle heimischen Räuber geeignet, nur Döbel müssen schon richtig dick und auf Krawall gebürstet sein, damit sie sich an den extrem auffallenden Flattermann wagen.

Mein Fazit

Der Lurefans Airfang A7 ist ein richtiger Spezialist. Er ist geeignet weit draußen Fische abzuholen die für andere „Wobbler“ nicht erreichbar sind. Außerdem ist es perfekt, wenn man nicht genau weiß in welcher Wassertiefe die Räuber stehen, oder wenn sie extrem tief stehen.

Falls du jetzt neugierig bist findest du den Lurefans Airfang A7 bei Lurenatic im Shop.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

MH Tackle

Lurenatic

A-Game Fishing

Reelaix

Köder Laden

Jaeger

Krebse anködern – How to?

[Werbung] Krebse anködern ist eine sehr vielfältige Geschichte, die jeder begeisterte Raubfischangler beherrschen sollte. Ich zeige dir mit Hilfe der Prorex PX Craw und der Prorex Both Craw fünfzehn unterschiedliche Varianten. Grundsätzliches zum...

13 Fishing Concept Z SLD

[Werbung] 13 Fishing hat mit der Concept Z SLD einen extrem mutigen Schritt gewagt und hat gleiche mehrere innovative Entwicklungen in eine Baitcaster gepackt. Der Schritt ist deshalb so mutig, weil die Concept Z SLD sich gleich mit zwei...

Savage Gear 3D Roach Shine Glider

[Werbung] Der Savage Gear 3D Roach Shine Glider hat sich in den letzten Jahren einen guten Namen gemacht in der Swimbait und Glidebait Szene. Er hat den Ruf sehr viel Leistung für wenig Geld zu bieten. Grund genug den Glidebait aus dem Hause Savage...