Lurefans R70 Floating & Sinking

Lurefans R70

Lurenatic hat mir die schwimmende und die sinkende Version der Lurefans R70 geschickt um den Bait genauer unter die Lupe zu nehmen. Von Lurefans hatte ich bisher immer einen guten Eindruck. Ob sich dieser Eindruck auch beim R70F und R70S bestätigt, erfährst du jetzt.

Wie bei allen Ködern von Lurefans findet man immer wieder etwas, das sie von der großen Masse der Konkurrenz abgrenzt. Sei es eine Titanflosse, eine sehr extravagante Körperform oder andere Spielereien, die den Lauf maßgeblich verändern.

Optischer Eindruck des Lurefans R70

Besonders auffallend ist die die extrem lange Tauchschaufel des R70. Die Tauchschaufel ist fast so lang wie der Körper des kleinen Hardbaits. Dadurch sollte der R70 ordentlich auf Tiefe kommen.

Lurefans R70

Auffallend ist auch noch die ausgeprägte Kante an beiden Flanken des Köders. Laut Beschreibung und auch laut Logik ändert sich dadurch der Lauf des Hardbaits. Somit lässt die Optik des R70 auf Laufeigenschaften hoffen, die sich deutlich von der Masse unterscheiden.

Lurefans R70

Ich hole mir natürlich auch immer ein durchsichtiges Dekor, um das Innenleben genauer inspizieren zu können. Bei diesem Twitchbait von Lurefans sieht man sehr schön wie das Weitwurfsystem arbeitet. Durch einen Magneten wird eine Metallkugel in den Brustbereich des Köders gezogen, um für eine gute Lage im Wasser zu sorgen. Beim Wurf sollte sich die Kugel lösen und das Gewicht in die Schwanzpartie verlagern. Dadurch sollte der Köder optimal fliegen.

Lurefans R70

Wie immer überzeugt Lurefans mit schicken Lackierungen, die durchaus mit JDM Hardbaits mithalten können und sich nicht vor der, teilweise deutlich teureren, Konkurrenz verstecken müssen.

Die kleinen Hardbaits habe eine Länge von 7 cm (ohne Tauchschaufel) und 10 cm (mit Tauchschaufel). Damit liegen sie genau in dem von mir bevorzugten Größenschema.

Zwei verschiedene Modelle des R70

Wie oben schon angedeutet, gibt es zwei verschiedene Modelle des R70 von Lurefans. Es gibt in als R70F (floating) und R70S (sinking). Rein äußerlich unterscheiden sich die Modelle nur durch das F oder S im Aufdruck.

Technisch unterscheiden sich die beiden in ihrem Gewicht und in der Kugel im Inneren. Diese Kugel bestimmt das Gewicht und den Ton. Der schwimmende R70 wiegt 5 g und der sinkende Bruder 6 g.

Lurefans R70

Der R70 ist kein übertrieben lauter Rassler, aber eben auch nicht ganz silent. Die Kugeln wird, wie bereits erwähnt, von einem Magnet festgehalten. Dennoch hat sich nach links und rechts die Freiheit gegen den Plastikkörper zu schlagen, wenn man den Hardbait ein bisschen schüttelt.

Die beiden klappern dabei in unterschiedlichen Tonlagen. Eher tief klingt der sinkende R70. Ein bisschen heller fällt das Klappern der schwimmenden Version aus.

Der Lurefans R70 in der Praxis

Beide Versionen mögen eine etwas zackigere Führung. Dabei ist der sinkende R70 mehr darauf angewiesen als der schwimmende. In den Pausen beginnt der Sinker nämlich erst ein wenig im Sinkflug zu flattern, ähnlich dem Lurefans Airfang A7, nur nicht ganz so krass. Dann kippt er aber meistens und beginnt steil und schnell nach unten zu tauchen. Jetzt braucht es einen Twitch, falls du ihn nicht tief abtauchen lassen willst.

Lurefans R70

Beide Modelle kommen recht schnell auf Tiefe und arbeiten dort dann extrem hektisch. Das stumpfe Einleiern des kleinen Hardbaits liefert eine Aktion die man als gleichmäßiges aber eher schnelles Popo-Wackeln bezeichnen kann.

Alles geben beide Versionen aber beim Twitchen. Wenn man sich ein bisschen spielt und experimentiert, sind sogar Loopings drin. Ich habe noch nie einen Hardbait gesehen der so extrem unberechenbar ausbricht.

Das Weitwurfsystem mit der magnetisch gesteuerten Gewichtsverlagerung funktioniert sehr zuverlässig. Wenn man ordentlich durchzieht, hört man auch ein sattes Klacken, wenn sich die Kugel vom Magneten löst und ins Schwanzende gedrückt wird.

In der Praxis spricht der Lurefans R70 alle heimischen Räuber an. Vor allem Barsche passen genau in das Beuteschema, wobei auch Hechte und Döbel immer wieder möglich sind. Falls du gerne in Italien auf Bass unterwegs bist und größere Hardbaits ignoriert werden, kann der R70 auch hier zum Game Changer werden.

Lurefans R70

Falls du jetzt auf den Geschmack gekommen bist, findest du den Floater und den Sinker aktuell für weniger als 10 € bei Lurenatic im Shop.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen