Sakura Wombat 71 BFS

Sakura - Wombat 71 BFS

Da ich bereits ein paar Produkte von Sakura im Einsatz hatte, war ich sofort hellhörig, als ich von der Sakura Wombat 71 BFS hörte. Irgendwie blieb mir keine andere Wahl als das neue, schicke Teil auf Herz und Nieren zu testen. Auf Anfrage wurde mir eine Testrolle zur Verfügung gestellt. Sakura hat mich bisher noch nie enttäuscht und ich hoffe, dass das auch hier so bleibt!

Sakura - Wombat 71 BFS

Sakura ist für mich eine der hochwertigen, europäischen Firmen mit JDM Charme. Aus diesem Grund freue ich mich immer wieder über Post von Sakura!

Die Sakura Wombat 71 BFS im Trockenen

Der NCRT Carbon Titanium Body fühlt sich sehr solide an. In Verbindung mit den bronze-rötlichen Anbauteilen und den orangen Highlights kommt die Rolle sehr gediegen und edel daher. Aber das ist man ja so gewohnt bei Sakura, das Design ist immer erstklassig.

In der Packung sind zwei Spulen enthalten, wobei ich sowieso nur die Shallow Spool verwenden werde und die tiefe Spule irgendwo in einem Kasten vor sich hin vegetieren wird. Also habe ich die Shallow Spool vor der ersten Füllung auf die Waage gelegt. 14 g werden angezeigt und ich bin ziemlich zufrieden damit.Sakura - Wombat 71 BFSSchütteln und trockenkurbeln zeigt, dass nichts wackelt. Die Sakura Wombat 71 BFS kurbelt sich angenehm und rund. Die EVA Knobs fühlen sich gut an und werden wohl auch bei nassem Wetter nicht unangenehm kalt oder rutschig.

Der Widerstand der Daumentaste ist recht knackig. Ich finde das gut, weil man sie so nicht versehentlich drücken kann. Sowohl beim Einschnappen als auch beim Zurückschnappen hört sich das Geräusch gut an.Sakura - Wombat 71 BFSWeiter zu den verschiedenen Bremsen. Die Kampfbremse lässt sich gut und ohne plötzliche Sprünge in der Bremskraft einstellen. Die Spulenbremse hat einen Klicker, was ich ultra cool finde. Es gibt ein bisschen einen Widerstand beim Verstellen und somit kann das nicht mehr versehentlich passieren. Das finde ich super!

Cool ist auch der Knopf mit dem Sakura Logo, mit dem sich die Seitenabdeckung über  der Magentbremse und der Fliehkraftbremse öffnen lässt. Keine Suche nach einem winzigen Hebel und kein mühseliges Schrauben. Knopf drücken und die Seitenabdeckung nach unten drehen und schon liegen die Eingeweide der Sakura Wombat 71 BFS offen vor dir.Sakura - Wombat 71 BFS

Die Wombat hat, anders als bei vielen Herstellern, keine einzelnen Magnete verbaut. Design mäßig schön gelöst, auch wenn es leider bei geschlossener Seitenabdeckung nicht zu sehen ist. Die Fliehkraftbremse hat vier Pins. Diese lassen sich nicht deaktivieren, was mich etwas gewundert hat.Sakura - Wombat 71 BFS

Prinzipiell finde ich es gut beide Bremsen zu haben, da man sich dann noch mehr mit den Einstellungen zur Wurfkontrolle spielen kann.

Die Sakura Wombat 71 BFS fällt relativ klein aus und kann so sehr angenehm gehalten werden. Auch von Leute mit weniger riesigen Händen. Sakura - Wombat 71 BFSDer Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass die schicke Rolle 7 + 4 Kugellager hat. Davon entfallen 4 auf die Knobs, was durchaus Standard ist und auch bei anderen Herstellern so gehandhabt wird.

Die Sakura Wombat 71 BFS in der Praxis

Ich habe die kleine Bait Finesse Casting Rolle von Freunden werfen und kurbeln lassen. Sie fischen alle unterschiedliche Hersteller und haben mir aber alle den auffallend smoothen Lauf der Sakura Wombat 71 BFS bestätigt.

Vom Wurfgewicht her würde ich sagen, dass die kleine Casting Rolle ab 5 g sehr gut arbeitet. Durch die vier Pins kann man, wenn man ein bisschen trainiert ist und die Magnete passend eingestellt sind, schon auch einmal ordentlich durchziehen, ohne großes Risiko auf ein Vogelnest.

Einmal richtig eingestellt ist die Sakura Wombat 71 BFS  sehr gutmütig. Was ich cool fände, wäre aber entweder die Pins deaktivieren zu können oder eine extra Spule ohne Pins zusätzlich anzubieten. Wenn ich den ganzen Tag nur Spots fische an denen ich pitche kann ich auf die Pins verzichten und habe etwas mehr Wurfweite bei gleichem Aufwand.Sakura - Wombat 71 BFS

Wobei sich die Entwickler da schon etwas gedacht haben werden, da die Sakura Wombat 71 BFS  ohne die Pins und mit einer leichteren Spule – aufgrund der fehlenden Pins – auf keinen Fall so gutmütig wäre wie sie es jetzt ist.

Auf die Art und Weise wie die Sakura Wombat 71 BFS  ausgestattet ist, sind auch kräftige Überkopfwürfe für Otto Normalverbraucher drin.

Die Rolle ist recht großzügig geschmiert. Dadurch ist sie bei den ersten paar Würfen etwas unter der optimalen Leistung. Das hat sich aber recht schnell eingeworfen und die Wurfweite verbessert sich zusehends. Wer nicht erst ein bisschen angeln will, bis die Schmierung optimal ist, kann Zuhause ja ein bisschen entfetten. Wobei ich persönlich das für absolut überflüssig halte.

Im Drill verhält sich die Kampfbremse perfekt. Es gibt kein Stocken und man kann sie sehr genau auf die persönliche Wunschstärke einstellen.Sakura - Wombat 71 BFS

Ich fische die Sakura Wombat 71 BFS  jetzt schon mehrere Monate und bin sehr zufrieden. Der zu Beginn sehr runde und ruhige Lauf hat sich nicht verschlechtert. Die Wurfweite hat sich nach einem kurzen Einwerfen verbessert und es gab nie ein wirklich böses Nest.

Nicht nur vom Design her, sondern auch die Performance betreffend hat mich Sakura auch hier wieder überzeugt.

Falls du dir das stylische, kleine und schön verarbeitete Bait Finesse Röllchen holen möchtest, wünsche ich dir im Voraus schon viel Freude mit deiner Sakura Wombat 71 BFS!

Eckdaten: Sakura Wombat 71 BFS

Gehäuse: NCRT Carbon Titanium
Spule: Aluminium
Kugellager: 11 (7 + 4)
Knobs: EVA
Handle: Aluminium
Bremsen: Dual Breaking System: Fliehkraft und Magnet
Gewicht: 168 g
Übersetzung: 7,1 : 1
Max. Bremskraft: 12 LBS
Schnurfassung Shallow: 0,20 / 170 m; 0,26 / 100 m;
Schnurfassung Deep: 0,30 / 130 m; 0,35 / 95 m;
Spulengewicht Shallow: 14 g

Bewertung: Sakura Wombat 71 BFS

Konstruktion/Qualität

Die Baitcaster ist sehr schön und ohne optische Mängel konstruiert. Alle Bauteile machen einen sehr stabilen Eindruck.
Leider lässt sich die Fliehkraftbremse nicht regulieren. Nur die Magnetbremse kann eingestellt werden.
7

Performance

Die Rolle läuft super leise und sehr rund.
BFS ist möglicherweise etwas übertrieben, aber 5g gehen gut!

9

Preis

Der Preis entspricht der Qualität der Rolle.
Im Vergleich zu anderen bekannten Herstellern gibt es preislich nichts zu meckern.
7

Features

Kombinierte Magnet- und Fliehkraftbremse; 8

Design / Haptik

Das Design der Rolle ist sehr stimmig und sie lässt sich, aufgrund der geringen Größe extrem gut in der Hand halten. 9

Erreichter Durchschnitt:

8

1 = furchtbar; 2 = schlecht; 3 = verbesserungswürdig; 4 = unterdurchschnittlich; 5 = durchschnittlich; 6 = okay; 7 = gut; 8 = sehr gut; 9 = exzellent; 10 = unerreicht gut

Vielen Dank an Sakura für das Testobjekt!

Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen