Swimbait Republic Glideway 176

[Werbung] Der Swimbait Republic Glideway 176 ist ein interessanter Köder. Wenn du von diesem Hersteller noch nie etwas gehört hast, bist du nicht alleine. Ich finde das macht es besonders interessant den Glidebait genauer zu untersuchen. Also habe ich mir einen der Glideway 176 Bait beschafft um zu sehen ob der nicht ganz billige Hardbait etwas taugt.

Wenn du, wie ich bis vor kurzem, noch nie etwas von Swimbait Republic gehört hast, kannst du auf der Swimbait Republic Website ein bisschen mehr über die Firma erfahren. Klar hat man in bekannte und bewährte Hersteller ein bisschen mehr Vertrauen, aber das bedeutet noch lange nicht, dass alles was neu ist schlechter ist als das was schon bekannt ist. Umso spannender ist es zu sehen was der Swimbait Republic Glideway 176 zu bieten hat.

Optik des Swimbait Republic Glideway 176

Der Swimbait Republic Glideway 176 hat auf den ersten Blick ein ganz klassisches Design und unterscheidet sich nicht viel von vielen anderen Ködern. Wobei sehr wohl eine Liebe zum Detail zu erkennen ist. Der Kopf hat schön eingearbeitete Kiemendeckel, einen Mund und super wirkende 3D Augen. Die Augen sind in einer Vertiefung eingeklebt und sind so sehr gut davor geschützt abzufallen.

An den Seiten des Köders findet man ein sehr feine Muster, dass das Schuppenkleid eines Fisches darstellt. Von der Form her handelt es sich um eine klassische Form, die in den Augen eines Räubers einem Rotauge, einer Rotfeder einer Forelle oder etwas ähnlichem entsprechen könnte.

Der Übergang von den Flanken zum Bauch ist sehr eckig. Von den Flanken zum Rücken hin ist der Übergang deutlich abgerundeter. Wenn man genau hinsieht, erkennt man auch zwei Vertiefungen im Bauch, auf die ich später noch genauer eingehe. Die Schanzflosse ist abnehmbar und auf der weichen Seite, damit sie keine Fehlbisse provoziert.

Das Gelenk des Swimbait Republic Glideway 176 gibt ihm einen schönen Spielraum, aber nicht zu viel. Der Schriftzug und die restliche Lackierung ist sehr sauber und schön klar. Mein Modell sieht eigentlich grünlich mit einem Gelbstich aus, hat aber – im richtigen Winkel betrachtet – einen deutlichen violetten Schimmer.

Verarbeitung des Glideway 176

Wie auch die Lackierung ist auch die restliche Verarbeitung ohne Mängel. Es gibt keine sichtbaren Gussränder oder Kleberänder, die das Gesamtbild stören. Hier fügt sich alles zu einem sehr positiven Gesamtbild zusammen.

Auf dem Foto oben ist auch sehr schön zu sehen wie die Gewicht im Inneren des Swimbait Republic Glideway 176 angeordnet sind. Die Gewichte sind übrigens fix und können sich nicht bewegen. Bis auf die Geräusche die die Haken und die Sprengringe machen, ist der Köder an sich silent. Natürlich entstehen aber auch klackende Geräusche wenn die beiden Teile bei engen Kurven aufeinandertreffen.

Das Gelenk hat logischerweise Spiel, aber macht einen sehr stabilen Eindruck. Man könnte den Stift im Gelenk sogar mit einem Kreuzschraubendreher lösen und sich so aus zwei Glideways ein einzigartiges Custom Modell zusammenstellen.

Dimensionen des Swimbait Republic Glideway 176

Der Swimbait Republic Glideway 176 ist, wie der Name nahelegt, 176 mm lang. Mit seinen fast 18 cm bringt der Glidebait 80,5 g auf die Waage, wenn man ihn in der originalen Konfiguration verwendet. In dieser originalen Ausstattung ist der schöne Glidebait übrigens ein Floater.

Besondere Features des Swimbait Republic Glideway 176

Es gibt genügend Firmen die ihre Glidebaits ohne spezielle Features verkaufen. Aber natürlich freut man sich immer, wenn es noch etwas zu entdecken gibt, was den Köder besonders macht und von der Masse abhebt. Das hat sich Swimbait Republik auch gedacht und hat noch ein oder zwei Dinge eingebaut die nicht Standard sind.

Hardware

Der Swimbait Republic Glideway 176 ist mit BBK Drillingen ausgestattet. Die Drillinge sind sehr scharf und machen einen stabilen Eindruck. Von der Größe her sind sie so gewählt, dass man sie für das Hechtangeln nicht austauschen muss. Oft sind Drillinge für Bass Glidebaits ein bisschen grenzwertig für Hechte, aber das ist hier nicht der Fall.

An der Nase findet man einen Solid Ring in der Befestigungsöse. Das macht für die meisten Angler bei uns nicht wirklich viel Sinn, weil wir meistens einen Snap verwenden. In den USA und Japan wird oft direkt an die Hauptschnur geknotet. Ohne zusätzlichen Ring hat der Köder dann bei vielen Knoten nicht genug Spielraum. Bei einem Sprengring können die Enden des Drahtes die Schnur beschädigen, was mit so einem Solid Ring verhindert wird. Aktuell spiele ich mit dem Gedanken den Ring abzuknipsen um das Gewicht vom Snap zu neutralisieren.

Spare Tails

In der Packung des Swimbait Republic Glideway 176 ist eine Schwanzflosse als Ersatz beigelegt. Diese Schwanzflosse hat eine andere Farbe als die Montierte und ermöglicht so eine Veränderung des Köders.

Die Schwanzflosse kann man mit etwas Gefühl ganz easy aus dem Slot herausziehen und die neue Einstecken. Es muss nicht geklebt werden, da die Flosse auch so ohne Probleme hält. Die Flosse hat übrigens auch einen kleinen Pfeil aufgedruckt, damit man Oben und Unten sofort erkennen kann. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin wie krass sich ein Hecht aufführen müsste, damit man die Ersatzflosse wirklich braucht.

Custom Sinkrate

Eigentlich ist der Swimbait Republic Glideway 176 als Floater konzipiert. Das finde ich sehr sympathisch. Wenn es einen Köder als Floater und als Sinker gibt, würde ich mich immer für den Floater entscheiden. Man kann einen Köder nämlich viel leichter beschweren als ihn leichter zu machen.

Das Problem mit den Klebegewichten ist oft, dass man einen guten Platz finden muss, der den Lauf vom Köder nicht negativ beeinfluss. Swimbait Republic hat hier einen Schritt auf den Angler zugemacht und hat extra Vertiefungen in den Bauch des Glideways eingebaut. In diese Vertiefungen kann man die beigelegten Gewichtssticker einkleben um einen Slow Sinker zu erhalten. Es sind sogar winzige Kerben angebracht, die es erleichtern die Sticker später wieder zu lösen.

Falls man mehr Gewicht braucht, kann man die weiteren Sticker einfach auf die ersten aufkleben und hat so die absolut perfekte Position ohne lange suchen zu müssen.

Der Swimbait Republic Glideway 176 am Wasser

Das Flugverhalten des Swimbait Republic Glideway 176 ist angenehm unhelikoptermäßig. Das finde ich schön, weil das bei vielen Glidebaits oft ein eher häufig auftretendes Phänomen ist. Dieses Problem ist dem geschuldet, dass man in einem zweiteiligen Köder kein durchgehendes Gewichtsverlagerungssystem integrieren kann. Durch das sehr konsistente Flugverhalten des Glideways ist es möglich sehr punktgenau zu werfen ohne einen nicht ganz günstigen Köder zu großen Risiken auszusetzen.

Aber nicht nur das Flugverhalten des Glidebaits ist super. Auch der Lauf muss sich nicht vor einem Vergleich mit anderen Glidebaits verschiedenster Preisklassen scheuen. Man kann den Glideway schnell und langsam führen. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten läuft er noch schon.

Aber auch mit viel lockerer Schnur und einzelnen Impulsen über die Rolle läuft der Bait extrem nach links und rechts. Er ist mega einfach zu animieren und eine 180 Grad Drehung ist ohne Probleme auf Anhieb möglich, wenn man das möchte. Mit ein bisschen Übung ist sogar eine komplette Drehung drin mit dem Swimbait Republic Glideway 176. Ich habe extrem viel Spaß damit mit den verschiedenen Führungsstilen zu experimentieren und den Köder dabei zu beobachten. Es hat irgendwie etwas meditatives, bis der Fisch einschlägt, dann ist Schluss mit der Ruhe.

Swimbait Republic Glideway 176: spinrideshop.de

Mein Fazit zum Swimbait Republic Glideway 176

Der Swimbait Republic Glideway 176 ist ein nicht ultra billiger Hardbait einer Firma die recht neu am Markt ist. Trotzdem kann man sich den Glidebait mit gutem Gewissen kaufen, weil er sowohl von der Verarbeitung und den Features her nicht enttäuscht, als auch ein sehr überzeugendes Laufverhalten hat. Einzig rotierende Hook Hangers hätte ich mir bei einem Köder dieser Preisklasse noch gewünscht. Dafür entschädigt er aber mit anderen Features wie dem Weight Tune System.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

MH Tackle

Lurenatic

A-Game Fishing

RL-Angelrollentuning

Köder Laden

AngelSchuppen

Ryugi Single Hook Stocker

Der Ryugi Single Hook Stocker ist mittlerweile ein fixer Teil meiner Ausrüstung. Nicht nur Ruten, Rollen, Köder und Schnüre sind wichtig, sondern auch der Transport diverser Kleinteile kann viel Ärger auslösen oder Frust sparen. Was den Ryugi...

Top 5 Döbel Wobbler – Grundausstattung

[Werbung] Da diesen Frühling sehr wenig los war mit Barschen und den anderen klassischen Raubfischen, habe ich mich auf das Angeln auf Döbel mit Ultra Light Wobblern konzentriert. Ich stelle euch hier meine Top 5 Döbel Wobbler von diesem Frühling...

Wobbler richtig abrüsten

[Werbung] Immer wieder wird über Wobbler gelästert, die bis an die Zähne bewaffnet sind und sogar schon mit weniger als fünf Zentimetern Gesamtlänge zwei Drillinge mit sich herumschleppen müssen. Diese Wobbler sind verrufen und gelten als unethisch...