Barsche zuppeln im Winter

[Werbung] Normalerweise hören die meisten Uferangler am Bodensee spätestens Ende November, Anfang Dezember auf zu fischen, da sich die Barsche und die meisten anderen Fische dann angeblich in tieferes Wasser zurückziehen. Ich denke nicht so. Auch am Bodensee ist der eine oder andere Uferbarsch auch in den Wintermonaten möglich.

Barsch im WinterUm zum Erfolg zu kommen, ist es wichtig den richtigen Spot und die richtige Technik zu finden. Klar, Ufer-Winterbarsche am Bodensee sind eine harte Nuss, und auch meistens eher klein, aber durchaus einen Versuch wert. Im Winter zählt eh jeder Fisch doppelt.

Der richtige Spot

Prinzipiell wäre fließendes Wasser nicht schlecht, das geht aber erst mitte Jänner, da davor die Forellen Schonzeit haben. Es ist sicher keine gute Idee in der Forellenschonzeit mit aktiv geführtem Wurm oder kleinen Kunstködern an Fließgewässern zu angeln. Dadurch wird die Spotwahl ein bisschen eingegrenzt.

Jetzt sollte man sich einen Spot suchen, an dem sich die Barsche im Winter entweder freiwillig aufhalten, oder einen Spot den sie nicht verlassen können.

Wenn man einen Spot findet an dem die Barsche nicht in den offenen See können und ständig in Wurfdistanz bleiben müssen, hat man ausgesprochen gute Karten. Solche Spots zu finden braucht ein bisschen Beinarbeit oder Unterstützung von Google Maps.Barsch im Winter

Eine andere Möglichkeit sind Hafenbecken. Da in meinem Revier fast keine größeren Schiffe zu finden sind, sind auch die Hafenbecken dementsprechend flach. Um dennoch eine lohnende Stelle zu finden, muss man die Orte finden an denen möglichst viele Schiffe wenden und dadurch den Grund ausspülen.

Die richtige Technik für Winter Barsche

Meiner Meinung nach sind alle Rigs und Köder die sich extrem langsam führen lasse eine gute Wahl. Mit einem Spinner wird man wohl eher nicht erfolgreich sein, aber ob ich Drop-Shot Rig, Hot-Shot Rig, Texas Rig, Carolina Rig, Shaky Head oder was auch immer angle ist den persönlichen Vorlieben überlassen. Viel wichtiger ist die Geschwindigkeit, oder besser gesagt das Fehlen von Geschwindigkeit.

Ich persönlich habe das Fischen mit dem Hot-Shot Rig an leicht erreichbaren Stellen für mich entdeckt. Das Hot-Shot Rig fische ich entweder mit einem Sexy Impact, einer Doiyo Yochu Creature oder der Delta Shrimp aus dem Barsch All Stars Set von reins. Die Delta Shrimp hat mir erst überhaupt nicht gefallen, aber beim ultra langsamen Hot-Shot Fischen spielt sie ihre Stärken aus. Mit diesem Rig fische ich im Winter besonders gerne Köder ohne Schaufel- oder Twisterschwanz.

Barsch im Winter Egal was du machst, das Zauberwort ist meist Geduld. Die braucht man auch um in Zeitlupe zu angeln. Schnell geführte Köder werden meist ignoriert, aber je langsamer man angelt, desto mehr Kontakte bekommt man. Und wenn ich langsam sage meine ich auch wirklich laaangsam. Mit einer futzi-kleinen Rolle wie zum Beispiel der Quantum Hypercast Micro Spin brauche ich durchaus zwischen fünf und fünfzehn Sekunden für eine Kurbelumdrehung. Begleitet wird das Ganze natürlich von kleinen Zupfern und einem sanften Zittern mit der Rutenspitze.

Ich hoffe du musst auch nicht all zu lange auf den ersten Winterbarsch warten! Spätestens wenn die Rute krumm ist, ist die Kälte vergessen!Barsch im Winter


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

MH Tackle

Lurenatic

A-Game Fishing

RL-Angelrollentuning

Köder Laden

AngelSchuppen

Tailwalk Fullrange S61UL/SL

[Werbung] Die Tailwalk Fullrange S61UL/SL ist ein Schmuckstück, das der Postbote vor kurzem bei mir abgeliefert hat. Als Ultra Light Verseuchter konnte ich nicht anders als einem Testbericht zuzustimmen. Besonders spannend war dabei auch, dass das...

Bass Trip zum Lago di Endine und Lago d’Iseo

[Werbung] Eigentlich hatten ich und meine Frau Linda einen kurzen Bass Trip zum Lago di Endine und dem Lago d'Iseo geplant. Wie das ganze Unternehmen verlaufen ist möchte ich euch gerne erzählen. Oft läuft es anders als geplant, was nicht immer...

Wide Gap Haken – richtig anködern

[Werbung] Beim Finesse und Ultra Light angeln kommt man früher oder später auf keinen Fall an den Wide Gap Haken vorbei. Damit lassen sich nämlich einfach unglaublich viele, ansonsten extrem hängerträchtige Spots ohne Probleme beangeln. Wenn man so...