Daiwa Alphas CT SV 70SH L

Daiwa Alphas CT SV

Mit der Daiwa Alphas CT SV ist eine extrem vielversprechende Baitcaster für alle Fans der leichten Baitcasterei auf den Markt gekommen. Daiwa war so nett und hat mir ein Exemplar der Alphas CT SV zum testen geschickt. Wie gut mir die kleine Baitcaster gefällt und ob sich ein Kauf lohnt, erfährst du jetzt.

Da ich mich letztes Jahr sehr mit der Daiwa Tatula SV TW angefreundet habe, wollte ich unbedingt wieder eine neue Daiwa Baitcaster testen. Die Erwartungen liegen hoch, da die Zahlen extremst gut klingen und meine bisherigen Daiwa Erfahrungen sehr gut waren.

Daiwa Alphas CT SV

Nur soviel sei vorab erwähnt, ich habe mittlerweile eine zweite Alphas CT SV gekauft. Warum ich mir ein zweites Exemplar besorgt habe, kannst du nach dem Review vielleicht auch nachvollziehen.

Erster Eindruck der Daiwa Alphas CT SV

Die Optik der neuen Alphas

Was sofort ins Auge sticht, ist das auffällig unauffällige Farbschema. Schwarz mit orangen Highlights an dem Rand der Spule, an der Spool Tension und am Handle Nut Retainer dominieren die Optik. Der Kenner kann diese Baitcaster schon aus weiter Entfernung auf den ersten Blick erkennen.

Das schwarz glänzende Finish der Alphas CT SV wirkt, im Zusammenspiel mit den Highlights, gleichzeitig minimalistisch und edel. Was will man mehr?

Beim Probekurbeln spürt man sofort wie smooth sich die kompakte Schönheit aus dem Hause Daiwa kurbelt. Da ist weder ein Geräusch drin das nicht sein soll, noch irgendetwas das unangenehm auffällt. Meine Erwartungen an den ersten Angel Ausflug mit der Alphas CT SV liegen definitiv hoch.

Die Haptik der kompakten Baitcaster

Der Body der neuen Alphas ist angenehm klein und liegt super in der Hand. Ich mochte schon wie sich die Tatula SV TW in der Hand anfühlte, aber hier ist noch eine deutliche Verbesserung spürbar. Aber nicht nur die Größe und die Form schmeicheln der Hand. Auch das Wahlrädchen für die Bremseinstellung am Non Handle Sideplate ist praktisch nicht zu spüren.

Der Body der neuen Alphas ist nach dem HardBodyZ Concept gefertigt. Das bedeutet, dass eine spezielle Metall Legierung verwendet wurde um die Baitcaster schön widerstandsfähig, langlebig und dennoch leicht zu machen.

Sehr angenehm fühlen sich übrigens auch die kleinen Soft Touch Knobs an. Auch optisch machen die Knobs etwas her, nicht nur was das Greifgefühl betrifft. Durch das verwendete Material greifen sich die Knobs auch bei Regen und Kälte angenehm.

Daiwa Alphas CT SV

Bei der Gestaltung des Daumentasters wurde auf einen angenehmen Widerstand geachtet. Es gibt kein Spiel, was bei anderen Rollen leider oft der Fall ist. Hier ist das sehr gut eingestellt und auch deutlich zu spüren und zu hören, wenn der Daumentaster einrastet oder ausrastet. Das gefällt mir!

Die Spule der Alphas CT SV

Die Spule ist der Kern jeder Baitcaster. An dieser Stelle ist das Gewicht immer sehr interessant. Wenn man mit leichten Ködern auf Barsche angeln möchte, darf dieser Faktor nicht unterschätzt werden.

Mit nur 9 g Spulengewicht inklusive Kugellager, das eigentlich nicht zur Rotationsmasse gehört die bewegt werden muss, ist eine echte Ansage. Damit liegt die Alphas CT SV gleichauf mit ausgewiesenen BFS Baitcaster Spulen anderer Hersteller. Sehr leichte Köder sollten demnach kein Problem sein.

Daiwa Alphas CT SV

Auch sehr interessant ist, dass die neue Alphas laut Daiwa Australia die selbe 30 mm G1 Duraluminium CT SV Spule besitzt wie die STEEZ CT SV.

CT steht dabei für Compact and Tough, was Wurfgewichte von 3 bis 28 g ermöglicht. Durch die kompakte Bauweise ist die Spule leicht und startet deshalb dementsprechend mühelos. Dennoch hält sie auch etwas schwerere Köder aus, ohne auf Dauer beschädigt zu werden.

Das SV steht für Stress Free and Versatile. Durch den beweglichen Inductor der Magnetbremse ist es nicht nötig die Bremse ständig zu verstellen. Sie passt sie selbst den Gegebenheiten und dem Flugverhalten des Köders an. Wie genau das geht erkläre ich gleich.

Die Bremsen der neuen Alphas CT SV

An der Spool Tension (der orange Knopf hinter der Stern Bremse) ist kein Klicker verbaut. Sie lässt sich aber sehr präzise einstellen und kann, durch den recht hohen Widerstand, nicht unabsichtlich gedreht werden. Ein Klicker wäre zwar nett, ist aber auch komplett überflüssig, wenn man bedenkt, dass die Achshemmung nicht ständig verstellt wird.

Die Kampfbremse ist eine Ultimate Tournament Drag, die mit Hilfe eines Zion Dragstars mit fünf Spitzen eingestellt wird. Laut Daiwa Website sollen die imprägnierten Bremsscheiben der UTD Bremse etwa 30 mal so lange halten wie herkömmliche Modelle. Auch die Bremskraft soll dadurch erhöht werden. Die Klicks beim Drehen des Sterns sind präzise und angenehm laut.

Das gilt auch für das Einstellrädchen der Magforce-Z Magnetbremse. Die 20 Klicks sind alle sehr deutlich. Das Rädchen dreht sich nicht so leicht, dass man versehentlich etwas verstellen könnte. Gleichzeitig dreht es sich aber auch nicht so schwer, dass das Verstellen Mühe machen würde.

Daiwa Alphas CT SV

Die Magforce-Z Magnetbremse mit dem beweglichen Inductor der SV Spule macht das Fine Tuning selbstständig. Bei hoher Drehzahl wird der Inductor nach außen in das Magnetfeld der Magforce-Z Bremse gedrückt. Sobald die Spule langsamer rotiert zieht sich der Inductor zurück und die Bremskraft nimmt ab. Im Prinzip werden bei dem Magforce-Z Bremssystem die Vorteile einer Magnetbremse mit denen einer Fliehkraftbremse vereint. Ich liebe dieses System, da es extrem gutmütig und unkompliziert ist.

Datenblatt Daiwa Alphas CT SV

Übersetzung:

7.2 : 1

Schnureinzug: 

67 cm

Gewicht:

170 g 

Schnurfassung: 

0,26 mm / 80 m

Bremssystem: 

Magforce-Z

Kugellager: 

6

Getriebe: 

keine offizielle Angabe (vermutlich Messing);

Body:

HardBodyZ Metall Legierung

Besonderheit:

Sehr leichte SV Spool;
Kompakte Bauweise;
Konkurrenz für ausgewiesene BFS Baitcaster;
Made in Japan;

Spool Weight:

9 g

Wurfgewicht:

ab 3 g aufwärts

Bremskraft:

4,5 kg (Ultimate Tournament Drag)

Die Alphas CT SV am Wasser

Jetzt wollen wir uns aber nicht länger mit technischen Details aufhalten, es geht darum wie sich die Rolle am Wasser schlägt. Schöne Zahlen auf dem Papier oder auf dem Bildschirm müssen am Wasser bestätigt werden!

Mindestwurfgewicht der neuen Alphas

Was mich immer besonders interessiert, ist wie weit man mit dem Wurfgewicht einer Baitcaster nach unten gehen kann. Ich habe die Alphas CT SV zwar meistens mit einer Daiwa Powermesh mit einem Wurfgewicht von 5 bis 14 g getestet, habe sie aber auch auf zwei Ruten mit 2 bis 10 g beziehungsweise 1 bis 9 g geschnallt.

Nach dem Test mit den leichteren Ruten kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass 3 g kein Problem für die 9 g schwere Spule dieser Baitcaster sind, solange die Rute das auch hergibt. Damit ist die Alphas CT SV für das Angeln mit leichten Hardbaits und sogar mit unbeschwerten Softbaits bestens geeignet.

Daiwa Alphas CT SV

Sie ist auf jeden Fall eine der besten Baitcaster für leichte Köder die derzeit in Europa gekauft werden können. Derzeit gibt es nur eine einzige offiziell erhältliche Rolle mit einer leichteren Spule ab Werk. Interessant ist, dass man für die Alphas CT SV auch Tuning Spulen kaufen kann, die deutlich unter 6 g liegen. Ich glaube ich werde eine meiner beiden Alphas zu einem richtigen Ultra Light Monster umbauen! Aber eine Alphas CT SV bleibt auf jeden Fall im originalen Zustand, da sie einfach super ist, so wie sie ist. Wer braucht schon wirklich dauernd Köder unter einem Gesamtgewicht unter 3 g?

Wurfverhalten der kompakten Alphas

Ich stelle meine Spool Tension immer so ein, dass sich die Spule gerade nicht mehr merklich nach rechts und links bewegt. Die Einstellung des Wahlrädchens liegt bei in den allermeisten Fällen zwischen 3 und 6. Mehr brauche ich wirklich nur bei extrem windigen Konditionen.

Bei diesen Einstellungen braucht man den Daumen zwar noch ein kleines Bisschen, erreicht dabei aber auch maximale Wurfweiten. Keine Bremse der Welt kann einen gut trainierten Daumen komplett ersetzten. Was man mit der Magforce-Z aber auf jeden Fall hat, ist eine sehr gutmütige Wurfbremse. Anfänger brauchen vielleicht ein paar Klicks mehr als ich verwende, können dann aber auch recht bald eine offenere Einstellung wählen, die die Wurfweite maximiert.

Daiwa Alphas CT SV

Meiner Meinung nach ist das Magforce-Z ein phänomenales Bremssystem. Ich mag auch andere Systeme, aber wenn ich mich jetzt für den Rest meines Lebens auf ein einziges System festlegen müsste, wäre es derzeit das Magforce-Z.

Verhalten beim Kurbeln und Bremsen

Die Alphas CT SV ist beim Kurbeln sehr smooth. Schön ist dabei, dass das ganze nicht einfach nur überfettet wirkt, sondern wirklich einfach sehr ruhig läuft. Mit der 7.2 : 1 Übersetzung und dem 80 mm Handle liegt man schön in der Mitte des üblichen Bereiches. Dadurch kann man schön langsam angeln, kurbelt sich aber auch keinen Wolf, wenn man einen Crankbait etwas schneller führen möchte.

Betreffend der Bremse habe ich kein Labor zur Verfügung um die Ultimate Tournament Drag auf Herz und Nieren zu testen. Was ich aber auch jeden Fall sagen kann ist, dass sie auf jeden Fall stark genug für heimische Fische ist, wenn es nicht gerade gezielt auf Welse gehen soll.

Daiwa Alphas CT SV

Sie gibt die Schnur ruckfrei ab, wenn der eingestellte Zug erreicht ist. Es gibt auch keinen spürbaren Ruckler beim Anlaufen der Bremse. Somit stimmt auch hier der Gesamteindruck der Alphas CT SV.

Beurteilung Daiwa Alphas CT SV

Konstruktion/Qualität

Die Alphas CT SV ist absolut tadellos verarbeitet.
Alle Proportionen harmonieren gut miteinander.
Alles läuft sehr rund und smooth.
Der einzige winzige Kritikpunkt ist, dass man ein Hilfsmittel braucht um die Sideplate zu öffnen.

9

Performance

Die kleine Baitcaster performt super mit Gewichten ab 3 g.
Das Magforce-Z Bremssystem ist sehr gutmütig.

9

Preis

Das Verhältnis zwischen Preis und Leistung sehr annehmbar.

8

Features

Sie hat eine extrem leichte SV Spule.
Das Bremssystem kombiniert die Vorteile eines Magnet Bremssystems mit denen eines Fliehkraft Bremssystems.
Ultimate Tournament Drag und noch viel mehr…

10

Design/Haptik

Das Design ist schlicht aber dennoch nicht ganz unauffällig.
Der Body liegt extrem gut in der Hand und ist sehr klein.
Die Knobs sehen gut aus und fühlen sich exzellent an..

9

Erreichter Durchschnitt:

9

1 = furchtbar; 2 = schlecht; 3 = verbesserungswürdig; 4 = unterdurchschnittlich; 5 = durchschnittlich; 6 = okay; 7 = gut; 8 = sehr gut; 9 = exzellent; 10 = unerreicht gut

Daiwa Alphas CT SV direkt bestellen: amzn.to/3eHTuJl

Mein Fazit zur Alphas CT SV

Die Alphas CT SV von Daiwa ist eine sehr schöne und kompakte Baitcaster, die das Potential hat legendären Status zu erreichen. Mit 9 g Spulengewicht und einer Performance ab 3 g stehen die Chance sehr gut. Wer gerne leicht angelt und Freude an hochwertigem Geräte hat liegt hier auf jeden Fall richtig!

Daiwa Alphas CT SV

Ich werde die Alphas CT SV auf jeden Fall in mein ständiges Arsenal aufnehmen, da ich extrem begeistert bin, begeistert genug mir eine zweite gekauft zu haben.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen