Daiwa Tatula Baitcast MH 8 – 35 g

Daiwa Tatula Baitcast MH

Die Tatula Baitcast MH wurde mir von Daiwa für einen Test zur Verfügung gestellt. Besonders gespannt war ich, da ich normalerweise nicht so schwere Rute angle. Aber es könnte ja sein, dass sich das in Zukunft ändert, falls mich die Tatula Baitcast MH umstimmen kann.

Mit der Daiwa Tatula Baitcast MH habe ich jetzt meine zweite Daiwa Rute im Test. Besonders gereizt hat mich das Tatula im Produktname, da ich von der Tatula SV TW und der Tatula 20 SV TW mehr als begeistert bin. Wenn die Rollen so gut abschneiden, wird die Rute wohl nicht aus der Reihe tanzen?

Der erste Eindruck der Daiwa Tatula Baitcast MH

Mein erster Eindruck war, dass hier auf ein minimalistisches, aber sehr edel wirkendes Design gesetzt wurde. Ganz im Gegenteil zum derzeitigen mehr Farbe ist mehr gut Trend hat man sich hier auf ein klassisches, gediegenes Design konzentriert.

Dominiert wird die Rute von der Farbe Schwarz, den silber-weißen Aufdrucken und Wickelungen und zwei gelungenen Kork Highlights. Cool ist auch das Tatula Logo im EVA am Butt End der Rute!

Daiwa Tatula Baitcast MH

Was mir immer sofort ins Auge sticht ist ein vernünftiger Baitholder. Es ist schön, dass Daiwa daran gedacht hat, weil nachrüsten ist zwar einfach, aber wäre lästig.

Daiwa Tatula Baitcast MH

Der Blank ist für meine Verhältnisse relativ Hart, da ich sonst meist sehr weiche Ruten fische. Beim Probewedeln hat er eine Spitzenaktion, wirkt aber nicht nach Besenstiel. Die Rute hat wohl ordentlich Rückgrat. Das ist positiv um starke Fische zu drillen, ist aber auch im dichten Kraut in Vorteil.

Mit einer Länge von 2,5 m und einem angegebenen Wurfgewicht von 8 bis 35 g fällt die Rute für mich ungewohnt schwer aus. Da ich aber noch keine zufriedenstellende Rute für wirklich dichtes Gestrüpp habe, könnte die Daiwa Tatula Baitcast MH meine Lösung sein.

Die Lackierung, die Wickelungen und die Flucht der neun Fuji Alconite Ringe sind tadellos. Auf überflüssigen Schnickschnack wurde verzichtet, was zum gediegenen Charme der Rute beiträgt.

Daiwa Tatula Baitcast MH

Wie auch sonst überall wurde beim Griffteil auf edlen Minimalismus gesetzt. Dieser Minimalismus betrifft aber nur die Optik, nicht die Qualität der verwendeten Rohstoffe. Bei dem Rollenhalter hat man, wie auch bei der Beringung, auf Fuji gesetzt.

Daiwa Tatula Baitcast MH

Der Split Grip ist aus hochwertigem EVA mit einem kleinen Highlight aus Kork. Mir gefällt das sehr gut! Unten schließt das Griffteil mit einer Schutzkappe ab, damit man die Rute ohne Bedenken abstellen kann. Oben schließt das Griffteil mit dem Gewinde des Rollenhalters ab. Das kann man aber nicht sehen, da die äußere Hülse das Gewinde verdeckt. So viel Aufmerksamkeit für das Detail findet man oft auch bei teureren Ruten nicht.

Spezial Eigenschaften des Blanks

Auf der Daiwa Website werden ein SVF Kohlefaserblank und die X45 Kohlefaserkonstruktion erwähnt. Der SVL Kohlefaserblank enthält weniger Harz als andere Blanks. Durch die X45 Kohlefaserkonstruktion wird der Blank laut Hersteller stärker und verwindungsfester.

“Da das Harz ein hohes Gewicht hat, sind Ruten aus HVF höher verdichtet, leichter, besser ausbalanciert und schneller in der Aktion.”

Datenblatt Daiwa Tatula Baitcast MH

Blank:

HVF Kohlefaser Blank; X45 Kohlefaser Konstruktion;

Aktion:

X-Fast

Rating:

MH

Wurfgewicht:

8 – 35 g

Länge:

215 cm

Transportlänge:

114 cm

Teilung:

mittig geteilt

Ringe:

Fuji Alconite Ringe

Rollenhalter:

Fuji Rollenhalter

Griffteil:

Zweigeteilter EVA Griff

Extra:

X45 Kohlefaser Konstruktion

Gewicht:

160 g

Die Tatula Baitcast MH am Wasser

Was wirklich zählt ist natürlich immer die Performance einer Rute am Wasser. Auch bei der Tatula Baitcast MH ist das nicht anders und deshalb möchte wir uns jetzt dem praktischen Teil zuwenden. Ich habe die Rute am Bodensee, in der Ostsee und im Roskilde Fjord auf Herz und Nieren getestet.

Dabei hatte ich mehr Spaß als ich zuerst, beim Auspacken der für mich sehr schweren Rute, angenommen hatte. Vor meinem Test dachte ich nicht eine Rute mit über 30 g Wurfgewicht zu brauchen. Jetzt möchte ich die Tatula Baitcast MH aber nicht mehr missen.

Daiwa Tatula Baitcast MH

Meistens fische ich eher weiche Hardbait und Rig Ruten. Die Tatula Baitcast MH kommt da schon etwas schneller und kräftiger daher. Dadurch bietet sie mehr Kraftreserven, kann aber mit Ködern die unter dem empfohlenen Wurfgewicht liegen nicht so gut umgehen wie weichere Ruten. Unter Belastung zeigt die Rute eine deutliche Aktion im oberen Drittel und dann kommt richtig Backbone!

Das Wurfgewichtsspektrum

Die als Untergrenze angegebenen 8 g braucht die Tatula Baitcast MH auf jeden Fall um Laune zu machen. Ich habe versucht einen Rip Stop 09 mit 7 g Gewicht zu werfen und die Rute war einfach deutlich unterfordert. Ab 8 g geht es dann gut und ab etwa 10 bis 12 g, je nach Flugeigenschaften des Köders, geht der Spaß so richtig los.

Daiwa Tatula Baitcast MH

Auch die mit 35 g definierte Obergrenze finde ich ziemlich gut getroffen. Der wirkliche, extrem ideale Sweet Spot liegt aber sicher bei etwa 12 bis 25 g. Wenn man einmal 40 g dranhängt geht das natürlich auch, ist aber wieder jenseits von perfekt.

Das Einsatzgebiet der Rute

Ich habe mit der Tatula Baitcast MH zwar verschiedenste Köder ausprobiert, möchte euch aber nur meine Lieblingsanwendungen näher bringen. Blinker, Spinner, Carolina Rigs und viele andere Dinge wurden ausprobiert.

Durchgesetzt hat sich bei mir aber das Angeln Twitchbaits, Walkern, Poppern, schweren Texas Rig und das Jiggen mit Cheburashka Rigs.

Natürlich ist die Tatula Baitcast MH deutlich vielseitiger, aber das sind eben die Dinge die mir am meisten Spaß gemacht haben. Blinker habe ich weggelassen, weil ich damit nicht gerne angle, aber ab 10 g fliegen Blinker mit der Rute echt krass weit! Vielleicht muss ich doch noch beginnen mehr mit Blinkern zu angeln.

Meine Rollenempfehlung

Was ist naheliegender als eine Tatula Rute mit einer Tatula rolle zu verheiraten. Aus meiner Erfahrung heraus finde ich die Tatula SV TW stimmiger an dieser Rute als die neue Tatula 20 SV TW. Natürlich geht auch jede Baitcaster vergleichbarer Größe eines anderen Herstellers. Aber vom Gefühl her gehört eben doch eine Tatula an das Teil, auch wenn ich es schon mit Shimis und Abus versucht habe.

Daiwa Tatula Baitcast MH

Mein Fazit zur Daiwa Tatula Baitcast MH

Die Tatula Baitcast MH ist für mich als Barschangler eine recht schwere Rute. Aber sie ist mittlerweile ein gerne und oft eingesetztes Werkzeug. Das präzise und eher aggressive Führen von Hardbaits, sowie das Durchpflügen von Grasfeldern mit einem schwern Texas Rig machen wirklich viel Spaß!

Daiwa Tatula Baitcast MH

Falls du gerne ein paar Gummifische jiggen möchtest, kann die Tatula Baitcast MH auch eine sehr gut Begleitering für dich werden. Für den aktuellen Kurs ist die Rute auf jeden Fall ein gutes Schnäppchen!


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen