Iron Claw Magus 3000

Iron Claw Magus 3000

Die deutsche Traditionsfirma Sänger hat mehrere Marken unter sich. Unter anderem gehört Iron Claw zu diesen Marken. Bei dem Design von Produkten geht es ja nicht nur darum Fische zu fangen, sondern auch den Angler “anbeißen” zu lassen! Das anbeißen hat bei mir mit dem schicken Design der Iron Claw Magus 3000 geklappt. Wie geeignet sie wirklich ist auch Fische zu fangen habe ich für euch getestet!

Iron Claw Magus 3000

Erster Eindruck der  Iron Claw Magus 3000

Wie bereits erwähnt gefällt mir das Design extrem gut. Schwarz mit rot geht immer! Der Körper der Iron Claw Magus 3000 ist in einem angenehm wirkenden, matten Schwarz gehalten. Gut verteilt sind ein paar rote Akzente eingefügt. Die Spule glänzt schwarz und hat eine rote Abwurfkante. Was auch sehr schön auffällt ist der großzügig gearbeitete Griff aus Kunststoff. Angenehm zu greifen und absolut nicht abrutschbar.

Iron Claw Magus 3000Sobald man die Rolle in der Hand hat merkt man, dass sie nicht zu den leichtesten Rollen ihrer Klasse gehört. Wenn man sie dann ein bisschen in den Fingern herumdreht und damit spielt stellt man erfreut fest, dass die Iron Claw Magus sich erstaunlich solide und stabil anfühlt. Das ist viel wert, da ich schon Rollen in dieser Preisklasse in der Hand hatte die beim ersten Schütteltest mächtig geklappert haben. Hier ist nicht zu hören, Totenstille! Super!!!

Iron Claw Magus 3000Die 3000er Größe habe ich gewählt, um trotz kleiner Wurfgewichte eventuell noch den einen oder anderen Meter heraus zu schinden. Daher ist es fein, dass die Rolle zwei unterschiedlich große Spulen hat. Die flache Spule eignet sich um mit dünnem Geflecht zu angeln, ohne Mono unterfüttern zu müssen. Da das Unterfüttern nicht zu meinen Hobbys gehört bin ich froh darauf verzichten zu können. Die flache Spule ist mit 165 Metern 0,03er Lizzard Line gut gefüllt und auch optisch schön abgerundet. Das einzige was nicht zu 100 % gepasst hat war der Spulenhub. Sobald ich allerdings eine der zwei roten Beilagscheiben entfernt habe, war er perfekt. Operationsdauer fünf Sekunden, Patient in bester Verfassung!

Iron Claw Magus 3000

Die  Iron Claw Magus 3000 am Wasser

Meine Angelrute mit Wurfgewicht bis 12 g  und einer Länge von ca. 240 wirkt, trotz der nicht all zu leichten Rolle schön ausbalanciert. Beim ersten Ankurbeln wirkt die Iron Claw Magus leicht schwerfällig, aber das fühlt sich nicht nach kaputt an. Die Rolle ist nur ordentlich gefettet. Wer mit schon mit einem Skateboard oder Rollerblades gefahren ist weiß, dass man die Dinger ein bisschen einfahren muss. Genauso auch hier. Sobald man ein bisschen geangelt hat sind die Kugellager “eingefahren” und alles läuft schön weich und geschmeidig.

Iron Claw Magus 3000

Ich angle ausschließlich Rollen mit Frontbremsen, das ich mich damit deutlich wohler fühle. Auch hier werden alle meine Wünsche erfüllt. Man kann die Bremse gut verstellen, da die Griffe an der Bremse ausreichen groß sind um die Bremse im Drill auch blind locker zu finden und zu bedienen. Wie bei den allermeisten Rollen die ich bisher getestet habe läuft auch die Bremse der Iron Claw Magus schön ruckfrei an und tut was sie tun soll. Die Schnurverlegung der Iron Claw Magus 3000 ist tadellos, auch bei sehr dünnem Geflecht.

Iron Claw Magus 3000 Der Härtetest, der den möglichen Unterschied der Laufruhe zu anderen Herstellern und Modellen zeigen soll, ist das Angeln mit einem Vibration Bait. Ich habe bereits Rollen von mehreren Herstellern geangelt die damit nicht wirklich klar kamen. Wenn man einen Vibration Bait schnell durch das Wasser gezogen hat, begannen sie extrem zu klappern und wurden bis ins Innerste durch gerüttelt. Vibration Bait montiert, ausgeworfen, kurbeln… Die Rutenspitze fängt an stark zu vibrieren, ich kann es bis in meine Hand spüren. Die Iron Claw Magus ist davon aber nicht sonderlich beeindruckt und spult still und klanglos weiter, wunderbar!

Iron Claw Magus 3000 - Vibration BaitUm der Iron Claw Magus ein bisschen Unruhe im Lauf zu entlocken muss man schon richtig dicke Hindernisse haken und ans Ufer ziehen. Der Eindruck nach der ersten Testphase ist auf jeden Fall: Das Ding ist ein Panzer! Für etwa € 62 bekommt man hier wirklich ordentlich Rolle für sein Geld.

Technische Eckdaten der Iron Claw Magus 3000

Modell: Iron Claw Magus 3000
Bremse: Frontbremse
Kugellager: 7
Übersetzung: 5,1:1
Gewicht: 285 g
Schnurkapazität: 110 m / 0,23 mm bzw. 220 m / 0,25 mm (Ersatz Spule)
Spezials: Vibration Proofed System
Preis: ca. € 62

Die Iron Claw Magus 3000 ist sicher keines der Produkte die ich getestet habe und das dann im Keller verrottet. Ich bin überzeugt, dass mit diese Rolle noch viele Tag an das Wasser begleiten wird. Liebe auf den ersten Blick!? Ich fische die Rolle jetzt seit eineinhalb Jahren und bin immer noch ein Fan. Wenn du dich selbst überzeugen willst kannst du dir gleich eine Iron Claw Magus 3000 bestellen (amzn.to/2DQ2ga0) mehr Rolle für weniger Geld gibt es nur mit extrem viel Glück!

Iron Claw Magus 3000 - Barsch an der Frill ShrimpVielen Dank an Iron Claw für die Testprodukte!Merken


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen