reins – Curly Curly 4″

reins - Curly Curly 4"

Man liest und hört immer wieder von Twistern, aber irgendwie habe ich mich bisher mit diesem Ködertyp nicht wirklich anfreunden können. Auch der Curly Curly aus dem reins Brasch All Stars Set konnte mich vorerst nicht wirklich umstimmen. Als ich dann aber das Barsch-Alarm Buch von Johannes Dietel gelesen habe, in dem der Köder sehr gut wegkommt, habe ich mich für einen zweiten Versuch entschieden. Eine goldrichtige Entscheidung! Dennoch sehe ich gewisse Dinge, den Curly Curly von reins betreffend, anders als der Johannes. Was das ist und warum erfährst du in diesem Review!

Barsch auf den Curly Curly am Flex Jig

Erste Eindrücke von reins – Curly Curly

Das “Made in Japan” auf der Packung lässt mein vom Marketing verführtes Herz sofort höher schlagen – hoffentlich zurecht! Beim ersten öffnen der reins Curly Curly Packung verwendet man am besten eine Schere. Die Packung ist nämlich nicht nur mit einem Zip-Lock ausgestattet, sonder auch noch zugeschweißt. So ist man absolut sicher das die Köder noch von niemandem betatscht wurden und auch das Aroma perfekt eingesperrt war. Die Stelle an der man schneiden soll ist optisch gekennzeichnet, damit man nicht aus Versehen das Zip-Lock auch entfernt.

reins - Curly Curly in Miso Shrimp, Motoroil Pepper, Green Pumpkin / Chartreuse, Oxblood und Cola (Scuppernong)

Wenn man die Packung öffnet kommt einem eine dezente Note des reins Garnelen Aroma entgegen. Das Aroma ist nicht ganz so penetrant wie das von Keitech, aber dennoch schön intensiv. Meine Frau verträgt den reins Geruch im Büro auf jeden Fall besser als den von Keitech. Wie spätere Tests am Wasser gezeigt haben, findet das Garnelen Aroma unter Wasser reichlich Anklang.

reins - Curly Curly in Green Pumpkin / ChartreuseEine der Packungen enthielt eine laminierte Farbvariante. Man könnte auch Two-Tone oder so ähnlich dazu sagen. Die Farbgebung legt nahe, dass man den Curly Curly eigentlich “hochkant” verwenden sollte. Dann würde der Farbunterschied von Bauch und Rücken realistischer wirken. Mir ist das egal, ich habe das Gefühl, dass der Köder besser funktioniert wenn man ihn “flach” montiert. Also der Körper nicht hoch und schlank wie bei einem Fisch, sondern flach und dünn wie bei einem Egel im Wasser steht. Außerdem greift dann der Haken besser. Jetzt sehen die Fische eben nur einen Farbunterschied wenn sie einmal rechts und einmal links vom Curly Curly vorbei schwimmen.

reins - Curly Curly in Motoroil Pepper am Texas Rig

Der reins – Curly Curly in der Praxis

Der Curly Curly ist ein wurmähnlicher Softbait und für die geringe Durchschnittsgröße der Barsche am Bodensee schon eher ziemlich frech dimensioniert. Wenn man sich andrerseits aber vor Augen hält was für Tauwürmer die Freunde wegballern, erscheinen die 4 ” beziehungsweise etwa 10,5 cm nicht mehr so riesig. Ich verwende am liebsten einen Offset Haken der Größe 1 mit einem flachen Hakenbogen. Ich bilde mir ein, dass die Barsche das leichter einsaugen als einen großen Hakenbogen. Bei dem flachen Körperbau reicht ein Offset Wurmhaken allemal aus.

Der 4" Curly Curly von reins ist auch für kleinere Barsche kein Problem!

Sobald man den Curly Curly durch das Wasser zieht streckt sich der Sichelschwanz deutlich und wedelt aufreizend vor dem Maul der Barsch herum. Hier liegt auch die Besonderheit dieses Köders. Lässt man den Curly Curly in der Strömung stehen spielt er auf jeden Fall auch bei Stillstand extrem verführerisch. Da es im Bodensee aber wenig Strömung gibt, kann ich diesen Vorteil nur selten nutzen. Barsch am reins Curly Curly im Sonnenuntergang

Johannes Dietel von Barsch-Alarm hat mich heiß gemacht auf diesen reins Gummi. Für einen klassischen Twister ist der Curly Curly zu lang geraten. Ich behandle ihn beim Angeln auch eher als Wurm und nicht als Twister. Johannes empfiehlt ihn zum Beispiel in seinem Buch und in einem Online Artikel als Köder für das Carolina Rig. Damit konnte ich mich am Anfang überhaupt nicht anfreunden.

Meiner Meinung nach kommen die Stärken des Curly Curly besonders am Texas Rig und am Flex Jig zum Tragen. Durch die direktere Beeinflussung durch das Gewicht kann das Spiel des Sichelschwanzes deutlich besser kontrolliert und eingesetzt werden. Ich finde, dass der Schwanz beim Absinken unter Eigengewicht nicht genug arbeitet. Wenn man ein Carolina Rig also mit kleinen Sprüngen und langen Pausen fischt, so wie ich, ist das also nicht unbedingt ideal. Meine Empfehlung ist also den Curly Curly an einem Flex Jig oder einem Texas Rig mit mehr oder weniger kleinen Sprüngen am Grund entlang zu führen. Hin und wieder darf ruhig auch eine kleine “Schwimmphase” eingelegt werden.

reins - Curly Curly in Motoroil Pepper am Texas Rig

Hat jetzt der Johannes Recht oder ich? Wenn man sich das ganze genau durchliest schleift der Johannes sein Carolina Rig oft. Dadurch bleibt der Curly Curly und sein Schwanz ständig in Bewegung. Das könnte bestimmt auch beim Strömung gut funktionieren, eventuell sogar mit längeren Pausen, in denen nur die Strömung für Action sorgt.

Wie man sieht können Meinungsverschiedenheiten das Denken anregen und den Horizont erweitern. Wie du persönlich deinen Curly Curly fischen willst – Texas, Carolina, was auch immer – hängt von deinen Vorlieben und deinem Angelstil ab. Was dir am meisten liegt kannst nur du herausfinden, besetzt den Fall du bist im Besitz der Curly Curly. Es lohnt sich auf jeden Fall, denn auch ich habe mich vom anfänglichen Curly Curly – Skeptiker zum Curly Curly – Fan gewandelt. Erfahrung macht klug!

Vom Curly Curly verführt!

reins – Curly Curly Daten

Barsch auf den Curly Curly in Cola (Scuppernong) am Flex JigDer Curly Curly ist in insgesamt 16 Farben erhältlich. Zehn Farbvarianten sind einfarbig und sechs sind laminiert (zweifärbig).

Für die geruchs- und geschmackstechnische Komponente ist Garnelen Aroma und Salz verantwortlich.

Die Packungsgröße schwankt zwischen 15 Stück (Curly Curly einfarbig) und 12 Stück (Curly Curly laminiert) für den vertretbaren Preis von etwa € 7.

Die ideale Hakengröße unterscheidet sich natürlich je nach Angelart und je nach Hersteller. Falls man bei Camo-Tackle bestellt, kann man sich auf gleich auf die Empfehlungen verlassen die sich bezüglich der Hakengröße auf der Webseite geben.

Vielen Dank an Camo-Tackle für die Testprodukte!

Merken

3 Kommentare

  1. beastiwolf

    Super Artikel 🙂

    Motiviert mich meine Curly Curly auch mal wieder dran zu schrauben.
    Hatte sie bis jetzt mehr am Jig gefischt…mit eher mäßigem Erfolg.
    Mal schauen, ob da nicht doch mehr möglich ist.

    Gruß Basti

    Antworten
    1. Lui Summer (Beitrag Autor)

      Mach das Basti, du wirst es nicht bereuen! Es freut mich total wenn sich jemand durch meine Artikel motiviert fühlt!

      Antworten
  2. Pingback: Auf der Suche nach Winter-Barschen mit reins und Keitech - tight-lines.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen