Maximus Neon Midori 702UL

Neon Midori

Die Maximus Neon Midori hat auf den ersten Blick ein bisschen etwas von Schlumpf und verbreitet ein wenig den Flair von Spielzeug. Durch den auffälligen Look war es mir nicht möglich an der Ultra Light Rute vorbei zu kommen. Ich musste sie einfach haben. Wie zufrieden ich mit meiner Entscheidung nach gut einem Jahr bin, erfährst du jetzt.

Maximus Neon Midori

Oft zeigt ja erst ein längerer Test am Wasser wie zufrieden man mit einem Produkt wirklich ist. Besonders bei einer nicht ganz billigen Rute lohnt es sich Informationen einzuholen.

Erster Eindruck der Maximus Neon Midori

Die leuchtend blauen EVA Teile der Griff Sektion stechen mir als erstes ins Auge. Es gibt kleine Highlights aus Kork, aber sonst dominiert das Blau. Eine eigenwillige, aber sehr schicke Kombination, die auch gut in der Hand liegt. Das dominante Blau setzt sich bis zum ersten Ring fort.

Maximus Neon Midori

Beim Rollenhalter wurde bei der Maximus Neon Midori auf einen FUJI Skeleton TVS gesetzt. Damit macht man sicher nichts falsch!

Der Blank oberhalb des ersten Ringes ist sehr ursprünglich, wenn man das so sagen möchte. Es wurde nicht herumgeschliffen und tausendmal drüber lackiert. Die Struktur des Blanks ist wunderbar zu fühlen und zu sehen. Mir gefällt das!

Maximus Neon Midori

Die acht Ringe liegen schön in einer Flucht und machen einen hochwertigen Eindruck. Dennoch wirken sie auf den ersten Blick ein bisschen zerbrechlich. Man ist den Anblick der ultra dünnen Zirkonoxid Einlagen einfach nicht gewohnt. Zudem hat auch der erste, recht hohe Ring nur einen Steg. Aber wir reden hier ja von einer Ultra Light Rute und nicht von einem Panzer!

Maximus Neon Midori

Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass durch die dünnen Einlagen und die einstegigen Ringe ein Gesamtgewicht von 70 Gramm erst möglich gemacht wird.

Weder an den Wickelungen noch an der Lackierung der Wickelungen ist eine unschöne Stelle zu finden. Hier wurde sehr exakt gearbeitet.

Mit 2,13 Metern Länge ist die Rute relativ lang für eine Ultra Light Angelrute. Aber ich hoffe dadurch einen guten Hebel zu haben. Zusammen mit den angegebenen 1,5 bis 6 Gramm Wurfgewicht sollte das Angeln viel Spaß machen.

Die Maximus Neon Midori am Wasser

Die schicke Ultra Light Rute wurde eigentlich für das Angeln auf Forellen entwickelt. Ich habe sie aber völlig schamlos zum Barschangeln missbraucht und dabei die eine oder andere Überraschung erlebt.

Laut Beschreibung liest sich die Neon Midori mit ihrer Medium Action wie eine perfekte Hardbait Rute. Spinner, Spoons und kleine Hardbaits scheinen ihre Welt zu sein.

Maximus Neon Midori

Mit diesen Köder kommt die schlanke, blaue auch wirklich absolut tadellos zurecht. Aber das ist nicht wofür ich sie lieben gelernt habe. Aus der Not heraus bin ich nämlich über eine interessante Tatsache gestolpert. Die Maxiums Neon Midori ist eine exzellente Texas Rig Rute!

Mittlerweile fische ich mir ihr großteils kleine Krebse am Texas Rig. Die Rute ist ganz unglaublich feinfühlig. Bisher habe ich so etwas nur bei deutlich teureren JDM Ruten gespürt. Man bekommt wirklich alles mit, jedes Steinchen, jeden kleine Zweig der am Grund liegt.

Die Rute lädt sich mit dem angegebenen Wurfgewichtsbereich schön auf. Wenn der Knoten sauber gebunden ist, kommt man auf sehr gute Wurfweiten. Unsaubere Knoten sind bei den Mini Guides suboptimal. Aber das trifft auf alle Ruten dieser Bauweise zu.

Im Drill verzeiht der doch relativ steif ausfallende Blank mit der Medium Action recht viel. Fluchten werden schön abgefedert. Unter starker Belastung beginnt sich die Rute ein bisschen unter dem ersten Rig schön zu biegen. Wobei dir richtig starke Biegung knapp oberhalb der Steckverbindung beginnt.

Maximus Neon Midori

Obwohl ich die Maximus Neon Midori absolut liebe, hätte ich da schon noch einen Vorschlag zur Verbesserung.

Mein Eindruck nach einem Jahr

Der untere schicke, blaue EVA Knauf ist mit einer Metallkappe geschützt. Diese ist auch blau lackiert. Der Lack zeigt mittlerweile Kratzer, aber das liegt nicht an der Rute, sondern daran, dass ich sie gnadenlos überall abstelle.

Maximus Neon Midori

Die blauen EVA Teile und der blaue Rollenhalter brauchen hin und wieder ein bisschen Pflege, da sie sonst an Leuchtkraft verlieren. Dort wo ich den Rollenhalter hart anpacke, ist die samtige Oberflächenbeschichtung mittlerweile glänzend.

Versteh mich nicht falsch, ich finde die Rute mega und würde sie nicht hergeben. Das sind nur die Beobachtungen nach über einem Jahr sehr schlechter Behandlung. Bei mir sind die Ruten Werkzeuge und ich behandle sie viermal die Woche echt schlecht.

Neon Midori

Hier liegt auch noch mein einziger echter Kritikpunkt. Da ich oft durch das Unterholz breche, um an gute Spots zu kommen habe, ich immer Angst um meinen ersten Rutenring oberhalb des Rollenhalters. Da er recht hoch sitzt, finde ich den einfachen Steg sehr gefährlich.

Ich würde da lieber auf das eine oder andere Gramm Gewichtsersparnis verzichten und einen stabileren Steg verbauen. Wobei ich auch erwähnen muss, das ich den Steg schon ein öfters etwas verbogen habe und er mir das Zurückbiegen nie übel genommen hat. Ich hoffe das bleibt auch noch lange so, da ich so gerne ultra leichte Texas Rigs schleife mit meiner schicken, blauen Maximus Neon Midori.

Maximus Neon Midori Datenblatt

Material:hoch modulierte Nano Carbon Fasern
Action:Medium Action
Länge:213 cm
Teile:2
Transportlänge:107 cm
Gewicht:70 g
Ringe:8 Stück; Korea Guide mit Einlagen aus Zirkonoxid; Anti Twisting Tip; Mini Guide System;
Wurfgewicht:1,5 – 6 g
Griffteil:EVA mit Kork Highlights

Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen