Rapala Ripstop 09

Rapala Ripstop

Hardbaits im Minnow Stil gibt es wie Sand am Meer. Dennoch hat es mir der Rapala Ripstop in der neuen Größe sehr angetan. Aus diesem Grund hat mir Rapala ein paar Testobjekte zur Verfügung gestellt. Die große Frage ist jetzt nur was den Ripstop so anders macht als die unzähligen Konkurrenzprodukte.

Natürlich habe ich schon das eine oder andere Video über den Ripstop gesehen. Aber das waren immer die größeren Modelle aus den USA mit drei Drillingen. Deshalb war ich ganz froh, als eine für mich passendere Größe mit 9 cm Länge und nur zwei Drillingen auf den Markt kam.

Rapala Ripstop

Optik des Rapala Ripstop 09

Was sofort auffällt ist, dass Rapala einfach extremst gut ist in der Umsetzung von natürlichen Farbmustern. Das ist beim Ripstop richtig gut zu sehen. Oberhalb der Seitenlinie ist ein Schuppenmuster unterhalb der transparenten Außenschicht. Unterhalb der Seitenlinie ist es mehr eine Schraffur. Sogar Flossen sind in die transparente Schicht eingearbeitet und leicht gefärbt. Die Farben sind einfach der Hammer!

Etwas das noch auffällt ist, dass der Bauchdrilling größer ist als der Schwanzdrilling. Dadurch soll eine bessere Bissverwertung möglich werden. Beide Drillinge sind Black Nickel Fine Wire Hooks von VMC.

Rapala Ripstop

Das war aber noch nicht alles. Mehr wird bei den speziellen Features verraten.

Features des Ripstop 09

Jetzt kommen wir aber zum Einzelstellungsmerkmal des kleinen Hardbaits, das sofort ins Auge sticht. Am Schwanzende befindet sich eine zweite kleine Schaufel, die der normalen Tauchschaufel entgegengesetzt ist. Diese kleine Schaufel stellt quasi die Bremse dar, die für die namens gebende Aktion verantwortlich ist.

Rapala Ripstop

Der Bait soll nachdem er angetwitcht oder gejerkt wird sofort stehen bleiben, sobald die Schnur erschlafft. Wie das in der Praxis ist werden die Tests am Wasser zeigen.

Durch das spezielle Design der transparenten Außenhülle und der darunterliegenden Schicht blitzt der Ripstop extrem im Sonnenlicht. Besonders bei klarem Wasser braucht man fast eine Schweißerbrille. Ist das Wasser etwas Trüber, fällt bei Sonnenschein zumindest noch die kleine Bremsflosse sehr auf, die auch sehr stark blitzt.

Damit lässt sich die Aufmerksamkeit aller Räuber die in Sichtweite stehen auf den Köder lenken.

Wenn man den Ripstop schüttelt bemerkt man ein sanftes, eher tiefes Rasseln. Es fällt nicht so aufdringlich aus wie bei vielen Konkurrenten, was besonders für scheuere Fische ein Vorteil sein mag.

Wie führe ich einen Ripstop?

Am Wasser hat sich gezeigt, dass man den Ripstop einfach einleiern kann. Dabei entwickelt er eine Rolling Action, die aber nicht besonders auffallend ist. Auf diese Art wird nicht annähernd das volle Potential dieses einzigartigen Hardbaits ausgenutzt.

Rapala Ripstop

Gebaut wurde der Ripstop für eine Rip-Stop Führung. Twitchen oder jerken, ein bis drei Mal je nach Laune, gefolgt von einem Stopp. Dieser Stopp darf ruhig etwas länger ausfallen. Um den richtigen Rhythmus für den Tag zu finden muss man ein bisschen probieren und spielen, so kommt man zum ersehnten Erfolg.

Beim Twitchen bricht der Ripstop schön zur Seite hin aus. Beim Stopp bleibt der kleine Hardbait tatsächlich extremst schnell stehen, ohne sichtbares Nachgleiten. Der Ripstop fängt sich kurz mit einem deutlich sichtbaren Zittern und steigt dann extrem langsam auf. Ich finde dieses Key Feature ist sowohl gut ausgedacht als auch exzellent umgesetzt worden.

Datenblatt: Rapala Ripstop 09

Typ: Jerkbait / Twitchbait
Aktion: Darting mit extrem schnellen Stopps
Dekore: 14 Farben
Länge: 9 cm
Gewicht: 7 g
Tauchtiefe: 0,9 bis 1,2 m
Haken: VMC Drillinge

Meine persönliche Ansicht

Mir hat der Ripstop besonders beim Angeln auf Bass in Italien Spaß gemacht, wobei er natürlich auch für Hecht und bessere beziehungsweise hungrige Barsche super geeignet ist.

Rapala Ripstop

Ich war echt überrascht wie gut das Ripstop Konzept umgesetzt wurde und wie krass schnell der Bait bremst. Eine Umstellung auf Einzelhaken empfehle ich wirklich nur wenn es vorgeschrieben ist, da die Balance mit den vorhanden Haken perfekt eingestellt ist.

Der Köder ist zwar recht leicht und hat kein spezielles Weitwurfsystem, aber man kommt dennoch mit einer leichten Baitcaster sehr gut klar und hat eine Menge Spaß am Wasser.

Falls du jetzt so richtig heiß bist auf den Ripstop, findest du verschiedenste Modelle unter amzn.to/2m8IDSP. Falls du noch eine zweite Meinung zum Thema haben möchtest, findest du bei Predator Fishing einen weiteren Artikel über den Rapala Ripstop.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen