Welche Schnur für Topwater Köder?

Schnur für Topwater Köder

[Werbung] Welche Schnur für Topwater Köder verwendet wird wirkt sich wesentlich auf die Art und Weise aus wie ein Köder sich verhält. In Europa hat sich geflochtene Schnur in vielen Köpfen als einzige Option für das Angeln mit Kunstködern festgesetzt. Es lohnt sich aber durchaus über den Tellerrand hinaus zu blicken und andere Optionen wie zum Beispiel Mono zumindest zu überdenken.

In anderen Ländern ist es keine Frage ob man etwas anderes als Geflecht für Kunstköder verwenden kann. Wer zum Beispiel Bass Masters verfolgt wird schnell feststellen, dass die Amis sowohl Geflecht, als auch Mono und Fluorocarbon relativ breit gefächert als Hauptschnur einsetzen. Deshalb wollen wir uns jetzt damit beschäftigen welche Schnur für Topwater Köder wann und wie geeignet ist.

Interessant ist, dass in den USA eher die Old School Typen mit Mono als Hauptschnur für Topwater Köder fischen. Bei uns ist es genau umgekehrt, viele sehr innovative Angler entdecken und schätzen die Vorteile von Mono. Ich finde beide Schnurarten haben ihre Vorteile und ich verwende beide gerne.

Schnur für Topwater Köder

Warum kein Fluorocarbon für Topwater Köder?

Topwater Köder sollte man nicht mit Fluorocarbon angeln. Damit meine ich Fluorocarbon als Hauptschnur. Ich verwende, wenn ich mit Geflecht angle, etwa 1,5 m bis 1,75m Fluorocarbon als Vorfach, aber niemals als Hauptschnur. 

Als Hauptschnur ist Fluorocarbon für Topwater Köder nämlich nicht geeignet. Fluorocarbon hat ein hohes spezifisches Gewicht und sinkt recht schnell. Wenn ein Köder oben bleiben soll, aber die Schnur die Nase ständig nach unten zieht, wirkt sich das schlecht auf den Lauf aus. Je dicker das Fluorocarbon im Vergleich zum Köder ist, desto krasser wird das Problem. Darum rate ich sehr davon ab in diesem Fall auf Fluorocarbon als Hauptschnur zu setzen. Aber ein Vorfach aus halbwegs vernünftigem Durchmesser beeinflusst einen Topwater Köder nicht zu stark, wobei es auch hier radikale gibt die Mono vor das Geflecht schalten.

Mono und Geflecht hingegen schwimmen. Ja, es gibt auch Monos die nicht schwimmen, aber relativ neutral im Wasser liegen und somit den Köder auch nicht unangenehm stark nach unten ziehen. Damit sind sie für Köder geeignet die an der Oberfläche bleiben sollen. Prinzipiell kann man beide Schnurarten für alles nutzen, aber ich erkläre dir warum und wann ich welche Art vorziehe.

Wann verwende ich Mono für Topwater Köder?

Mono ist besonders dann von Vorteil, wenn ich einen Köder verwende der mehr oder weniger ständig auf Zug gehalten wird. Da der Köder ständig auf Zug ist verliert man den Kontakt nicht. Sollte ein Fisch beißen fällt es durch die leichte Verzögerung aufgrund der Dehnung leichter nicht einen Sekundenbruchteil zu früh anzuschlagen.

Angelschnur

Wenn ich Mono verwende setze fast ausschließlich auf die Advance Mono von Sufix, weil sie extrem gutmütig ist und bei der Angabe der Tragkraft nicht geschönt wird.

Sufix Advance Mono kaufen: amzn.to/34voE3f

Ein Wakebait arbeitet nur anständig wenn er unter Zug ist und bietet dabei ordentlich Widerstand. Durch die Mono werden Druck und Vibrationen ein bisschen abgeschwächt. Somit ist es angenehmer und ermüdungsfreier damit lange zu angeln.

Chasebaits The Smuggler

Ein Crawler kann durch die ausladenden Flügel starke Druckwellen erzeugen, die durch die Mono nicht bis in Handgelenk kommen. Das ist neben den anderen bereits genannten Vorteilen eine sehr angenehme Sache. 

Auch Whopper Plopper und ihre Nachbauten sind an der Mono sehr angenehm zu führen. Man verliert die Kontrolle nicht, da der Köder ständig gezogen wird, weil er sonst nicht blubbert.

Molix Glide Bait 178

Glidebaits die an der Oberfläche laufen fischen sich auch wunderbar an Mono. Durch die Dehnung fallen die Gleitbewegungen natürlicher aus. Bei einem Twitch, Jerk oder einer schnellen Kurbelumdrehung sorgt die leicht elastische Mono für deutlich weichere Bewegungen.

Wann verwende ich geflochtene Schnur für Topwater Köder?

Prinzipiell hat man mit Geflecht einen direkteren Kontakt als mit Mono, da sich die Schnur nicht dehnt. Dadurch hat man auch mehr Kontrolle über die Bewegungen des Köders, die Bewegungen werden aber wesentlich abgehackter. Jeder kleine Zucker wird direkt an den Köder übertragen. 

Wenn ich Geflecht verwende setze ich aktuell entweder auf die achtfach geflochtene Sufix X8 Braid oder auf die vierfach geflochtene Sunline Siglon PEX4. Beide Schnüre bieten viel für ihr Geld und färben nicht, noch fransen sie aus.

Sufix X8 Braid bestellen: amzn.to/3i2pQTA
Sunline Siglon PEX4 bestellen: amzn.to/2SGRtqC

Viele Walker brauchen einen gewissen Rhythmus um schön zu laufen. Besonders für Anfänger ist es mit einer geflochtenen Schnur deutlich einfacher den richtigen Rhythmus zu finden. Das Geflecht hat so gut wie keine Dehnung. Mono hat dagegen verändert die Gesamtdehnung je näher oder weiter entfernt vom Angler der Köder ist. Somit muss für den perfekten Lauf auch die Kadenz angepasst werden. Diese Schwierigkeit spart man sich beim Angeln mit Mono.

Hart Taktik Dog

Viele Walker fliegen übrigens extrem gut. Auf große Distanzen ist es mit Geflecht, aufgrund der fehlenden Dehnung, leichter den Haken zu setzen. Bei Ködern die nicht weit fliegen fällt das weniger ins Gewicht.

Storm Arashi Cover Pop

Auch bei Poppern kommt es oft auf eine genaue Dosierung der Twitches oder eine extrem präzise Animation an. Dadurch kann deutlich zuverlässiger entschieden werden ob man ein starkes oder schwaches Ploppen erzeugen will. Ob man den Köder mehr oder weniger an der Stelle halten will oder ob man doch ein bisschen Strecke machen möchte.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.