Barsch Opening 2017

Barsch auf die HMKL Alive Tenaga

Der letzte Tag des Mais ist der Tag auf den ich immer wieder hinfiebere. An diesem Tag wird Punkt 12:00 die neue Barsch Saison eingeläutet! Das bedeutet die Döbel und Hechte haben endlich ihre wohlverdiente Ruhe und ich kann mich wieder meinen Lieblingen widmen. Das zähe Warten hat endlich ein Ende. Hoffentlich ist das Barsch Opening 2017 ein Happy End! Was ich genau angestellt habe beim Barsch Opening 2017 und wie gelaufen ist möchte ich euch nicht vorenthalten. Es war eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle!

Barsch auf die HMKL Alive Tenaga

Morgens vor dem Arbeiten habe ich bereits alles ins Auto gepackt, um direkt von der Arbeit ans Wasser zu können. Natürlich war ich wieder heillos überpackt, man will ja schließlich für alles Eventualitäten gerüstet sein! Am Vorabend habe ich mir an fünf verschiedenen Ruten verschiedene Rigs in unterschiedlichen Gewichtsklassen gebaut. Außerdem war Kleidung für alles möglich Wetterlagen sowie Wasser für eine Wüstendruchquerung vorhanden. Zwei Kescher für unterschiedliche Ufertypen an den verschiedenen Spots waren Pflicht! Einzig bei der Tasche habe ich etwas gespart. Es durften nur Gummitierchen mit ans Wasser die noch kein Review bekommen haben.

Am Wasser angekommen habe ich mich mit einem Leberkäse Laugen und einem Braten Laugen gestärkt und dabei schon kleine Barsche beobachtet, die ständig aufgeregt an der Oberfläche herum schwammen. Das hat meine Vorfreude noch verstärkt. Also schnell die Angeln aus dem Auto geholt. Dabei habe ich mich, bescheiden und vernünftig wie ich bin, für lediglich zwei Kombos entschieden. Die neue Goza von Doiyo Concept (4 – 12 g) mit der Sakura Luma 2007 FD und die Perfect Jig von Crazy Fish (2- 10 g) mit der Iron Claw Magus 3000 haben das Rennen gemacht.

Fish Arrow J Spinner mit dem SL Remix von Bait BreathAm ersten Spot rührte sich, außer winzigen Verfolgern niemand. Weder auf einen Keitech 3″ Mad Wag Mini am Weighted Offset Haken noch auf das Texas Rig gab es eine anständige Attacke. Also wurde der Spot gewechselt. Um ein bisschen Abwechslung in die Sache zu bringen habe ich nach drei Würfen mit dem Mad Wag auf einen Spinnerbait umgestellt. Als Trailer für den Fish Arrow J-Spinner habe ich einen SL Remix Krebs von Bait Breath gewählt. Erster Wurf ins knapp knietiefe Wasser, ankurbeln, BAMMM der hängt! Mein erster Barsch des Tages!

Barsch auf den Fish Arrow J Spinner mit dem SL Remix von Bait BreathDanach war wieder tote Hose am Spot. Also weiter! Um keine Langeweile aufkommen zu lassen bin ich am Texas Rig auf eine HMKL Alive Tenaga umgestiegen und habe die Spundwände ein bisschen abgesucht. Nach zwei Fehlbissen auf das Blei ist dann doch noch ein gestreifter Freund hängen geblieben. Der hat das Shrimp Imitat aber ordentlich weggepfiffen!

Barsch auf die HMKL Alive TenagaWas wäre das Angeln ohne Abwechslung. Also habe ich auch einen Sator Worm von Molix am Texas Rig gewechselt. Eines weiß ich jetzt bestimmt. Er ist auf jeden Fall weich und flexibel genug, dass kein Barsch damit ein Problem hat! Ein etwas übermütiger Zwerg hat das zweifelsfrei und wissenschaftlich anerkannt bewiesen.

Mini Barsch auf den Molix Sator WormAnschließend folgte eine weitere Flaute mit einem Ortswechsel in einen anderen Hafen. Auch dort war nicht wirklich etwas los. Richtig cool war aber, dass unter jedem zweiten Boot zwei, drei Schleien im Schatten standen und sich die Karpfen an der Oberfläche sonnten. Aktivitätsmäßig war aber nichts zu machen. Also zurück an den ersten Hafen, da wusste ich wenigstens, dass Barsche da sind.

Da, war doch was am Rand des Algenteppichs… schnell den Mad Wag am Flex Jig in Richtung der Bewegung geschmissen. Punktlandung! Biss… und voll daneben! Echt gut gemacht! Also noch einen zweiten Versuch gestartet. Der Fisch hatte tatsächlich Lust auf einen weiteren Versuch und blieb perfekt an der Lippe hängen, zum Glück, denn es war ein Hecht von etwa 30 cm. Danach wollte ich noch einen Hotspot checken und ab jetzt nimmt die Tragödie ihren Lauf! Eventuell macht es hier Sinn sich den Artikel über Bass im Bodensee durchzulesen, falls das nicht schon geschehen ist.

Der Super GAU

Am Hotspot angekommen stehen da zwei Angler mit einem kleinen Zapfen im Wasser und Maden am Haken. Kein Ding, wer zuerst kommt malt zuerst! Da meinte der eine ganz freundlich, dass ich hier ruhig angeln könne, da sie nur Köderfische für ihren Gartenteich brauchen. Mein Grund hierher zu kommen war aber ein ganz anderer als Köderfische. Meine Aussage, dass es nicht erlaubt sei Fische lebendig mit nach Hause zu nehmen wurde freundlich überhört. Also bin ich ein bisschen weiter gegangen und etwa eine Stunde später, nach einem quer gehakten Barsch wieder an besagtem Spot vorbei zum Auto gelaufen.

„He, schau mal was wir gefangt haben!“ Nach dem Zuruf der beiden konnte ich nicht anders und bin kurz schauen gegangen. Die zwei hatten doch tatsächlich meinen Grund, warum ich an diesem Spot angeln wollte in ihren Gießkanne! „Weisch du was das isch für Fisch?“ Klar erkenne ich eine Bass wenn ich ihn sehe! #!“$%&§(&!!! Mann konnte, da der Fisch in der Gießkanne fast gefaltet war nicht erkennen wie groß er genau war, aber auf jeden Fall mehr als 35 cm. Um es ein bisschen verständlicher auszudrücken habe ich gesagt, dass es ein Schwarzbarsch oder bei uns korrekter ein Forellenbarsch sei! Darauf gab es ein breites Grinsen. „Klar, Forellenbarsch, noch nie gehört diese Fisch!“ Um die zwei eventuell umzustimmen habe ich ihnen erklärt, dass der alle Goldfisch und anderen Fische in ihrem Teich fressen wird. „Ja, klar, schon gut!“ Eine Autonummer oder ein Name wären echt nicht schlecht gewesen! So bleibt mir leider nur die Hoffnung, dass der wunderschöne Bass wirklich als ausgleichende Gerechtigkeit ihren ganzen Teich platt macht.

HMKL Alive Tenaga am Texas RigEin schöner Tag mit insgesamt fünf Fischen, obwohl noch nicht wirklich Leben in die Sache gekommen ist. Es war echt super, bis auf den Schock am Schluss, das hätte es echt nicht gebraucht!

Merken

Merken

Merken

9 Kommentare

  1. Gerard

    Petri und danke für den guten Bericht!
    Bei uns am Lech in Bayern geht noch nicht viel mit Barsch.

    Antworten
    1. Lui Summer (Beitrag Autor)

      Danke für den Kommentar Gerhard. Viel wäre bei uns auch noch übertrieben. Aber es ist ist eigentlich immer ein bisschen etwas drinnen 😉

      Antworten
  2. Markus 1962

    Hallo Lui.
    Schöner Bericht 😉 Ich habe ja im Bregenzer Revier seit dem Opening etliche male die 35 Stück voll machen können. War sehr kurzweilig, ja zeitweise sogar stressig mit 2 Ruten….und Barsche auf Sicht zu fangen macht echt Spass. Da ich die Barsche zum fressen gern habe, war es auch eine delikate Angelegenheit 🙂
    Zur Zeit ist allerdings gar nichts los, echt tote Hose seit dem letzten Wetterumschwung.
    Eine Frage. Glaubst du, daß die Black-Bass-Räuber überhaupt eine Fischerkarte hatten?

    Antworten
    1. Lui Summer (Beitrag Autor)

      Das wegen der Karte weiß ich nicht genau… nächstes mal werde ich das aber auf jeden Fall überprüfen lassen.

      Ich hoffe die dicken und die vielen kommen bei uns auch noch diese Woche an! 😉

      Antworten
  3. Oliver Feurstein

    Hallo Lui,

    gut mit den Schwarzbarschen habe ich kein Mitleid – die gehören einfach nicht hier her. Wer die Schwarzbarsche noch nicht kennt 🙂 – die springen Angler in Booten an, fressen kleine Hunde und attackieren die Genitalien von Schwimmern – natürlich war das ein Scherz!
    Eine invasive Art, die irgendein Idiot (wie bei den Kaulbarschen auch) mal ausgesetzt hat.
    Jetzt etwas ernster!

    Bei deinem Hot Spot bzw. in dieser Gegend habe ich auch schon mit Bedauern feststellen müssen – das nicht nur die Vorschriften des Vereins sondern auch Gesetze gebrochen werden. Was ich so rausgefunden habe sind es vorwiegend Tageskartenbesitzer die eimerweise Karauschen und kleine Karpfen räubern. Es kommt auch immer wieder zu groben verbalen Auseinandersetzungen mit den Ferienhausbesitzern – da Müll und anderer Unrat einfach auf den Grünflächen zurückgelassen wird.- ich persönlich habe nicht nur einmal Plastikmüll und Maisdosen aufgesammelt.
    Folge sind zahlreiche schriftliche Beschwerden jener Ferienhausbesitzer beim Fischereiverein Hard.
    Ich melde solche Vorfälle dieser „Anglerkollegen“ Kontrolleuren die ich kenne. Das solltet ihr auch tun – um auch beim Verein ein Zeichen zu setzen, das so ein Verhalten von uns ordentlichen Petrijüngern nicht geduldet wird. Müll gehört in die Tonne! und an Gesetze und Vorschriften hat man sich zu halten! LG Olly

    Antworten
    1. Lui Summer (Beitrag Autor)

      Hallo Olly, ich habe das ganze auch schon besprochen mit einer zuständigen Person und bei ähnlichen Vorfällen wird nicht mehr lange gefackelt und sofort alle nötige in die Wege geleitet.

      Wegen dem Schwarzbarsch: Ich habe kein Problem damit, wenn man einen Schwarzbarsch entnimmt. Es geht nur um die Art und Weise wie das getan wird.

      Mit den Ferienhaus- und vor allem Bootsbesitzern habe ich auch schon gesprochen. Wenn man sich normal verhält, dann sind die eigentlich alle ganz okay. Und ich bin auch der Ansicht, dass die schwarzen Schafe einfach wissen müssen, dass die anderen Angler nicht wegschauen!

      So etwas ist mir jetzt zum ersten Mal untergekommen und ich war einfach so überrascht und überwältigt… beim nächsten Mal bin ich besser vorbereitet!

      Antworten
      1. Oliver Feurstein

        Hallo Lui,

        keine Kritik an deinem Verhalten. Ich wollte deine Leserschaft nur dazu animieren solche Vorfälle dieser „Kollegas“ zu melden. Es wird auch über eine generelles Anfütterungsverbot diskutiert – was wiederum für die Karpfen u.- Schleienfischer eine Katastrophe wäre – ohne Anfüttern würde man von Zufallsfängen sprechen. Gut man kann zur Anfütterei stehen wie man will – aber allein das diese Diskussion schon geführt wird – haben wird diesen „Kollegas“ zu verdanken – die versenken ganze mit Steinen beschwerte Plastiksäcke!
        Grüßle Olly

        Antworten
  4. Lukas

    Hallo Lui,
    ich finde es super, wie du dich den beiden Anglern gegenüber verhalten hast. Das fehlt häufig an vielen Gewässern. Du bist sachlich geblieben, hast aber das Wichtigste für die beiden betont, was sie wohl überhört haben. Nichtsdestotrotz dickes Petri für den kleinen,aber feinen Erfolg 😉

    Grüße

    Antworten
    1. Lui Summer (Beitrag Autor)

      Danke für die netten Worte Lukas!

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Das Scrollen oder Navigieren durch die Seite gilt bereits als "Cookie Akzeptieren"!

Schließen