Daiwa Tatula TW 80

[Werbung] Daiwa Tatula TW 80 ist eine Tatula der neuen Generation. Der Body wurde komplett überarbeitet und es gibt auch noch andere Unterschiede zu den älteren Modellen. Da ich mit allen meiner Tatulas bisher sehr glücklich war und immer nur sehr winzige Kritikpunkte finden konnte musste ich mir die TW 80 auf jeden Fall auch besorgen. Wie gut sich die Daiwa Tatula 80 am Wasser macht habe ich getestet und für dich aufgeschrieben.

Klar, eine Baitcaster bleibt eine Baitcaster und die TW 80 ist auch nur ein weiteres Modell der Tatula Serie von Daiwa. Dennoch finden die Ingenieure immer wieder Punkte an denen man schrauben kann um noch ein bisschen etwas zu optimieren. Ich finde, dass die Tatula TW 80 sich sogar in recht vielen Punkten von den anderen Tatulas unterscheidet. Bisher stand die Tatula Serie immer für sehr angenehme, gut funktionierende und preiswerte Baitcaster. Ob sich das mit der TW 80 geändert hat erfährst du in diesem Testbericht.

Optik der Daiwa Tatula TW 80

Man sieht auf den ersten Blick, dass es sich bei der Form vom Body der neuen Tatula eigentlich um etwas handelt das von der höher angesiedelten Alphas Serie übernommen wurde. Die Daiwa Tatula TW 80 kommt recht schlicht daher. Sie ist bis auf die Aufdrucke, den T-Wing, das Wahlrädchen für die Bremse und den Handle Nut Retainer komplett schwarz. Das ganze sieht recht gut aus und passt auch zu vielen verschiedenen Ruten.

Nur den Handle Nut Retainer sieht meiner Meinung nach ein bisschen günstig aus. Das Teil ist offensichtlich aus Plastik, aber das stört die Performance auf keinen Fall, es geht mir nur um die Optik. Ich habe in den ganzen Jahren noch nie erlebt, dass ein Handle Nut Retainer aus Plastik zum Problem geworden ist. Es handelt sich also um Kritik die reine Geschmackssache ist.

Am Non Handle Side Plate ist das berühmte Tatula Logo in einer etwas glatteren Lackierung aufgebracht, es ist aber auch schwarz und nur bei Lichteinfall zu sehen. Irgendwie hätte ich mir gewünscht, dass der Hebel zum Öffnen des Non Handle Side Plates von der Alphas SV TW 800 übernommen wird. Stattdessen wurde auf das alte System gesetzt wie bei den vorhergegangenen Tatulas. Da braucht man halt immer etwas um das Rädchen loszudrehen oder sehr starke Fingernägel.

Die unauffälligen I-Type Light Knobs sehen nicht nur schick aus, sondern greifen sich auch gut. Sie haben nichts das sich unangenehm anfühlt und auf dem Material rutscht man auch mit nassen Händen nicht aus. Beim Kurbeln fühlt sich die Daiwa Tatula TW 80 eher noch ein bisschen smoother an als die Vorgänger.

Wenn man etwas wilder kurbelt ist das typische, minimale Tatula Klackern zu hören. Das macht nichts und nervt auch nicht. Ich wollte es nur der Vollständigkeit wegen erwähnen. Das Spiel in den Knobs, im Handle und das Spiel des Anti Reverse Bearings ist angenehm minimal. Das gilt auch für den Daumentaster. Der für besseren Grip mit leichter Struktur versehene Kunststoff Daumentaster sieht nicht ultra edel aus, ist aber perfekt in der Funktion. Der Widerstand beim Drücken ist angenehm stark und die Geräusche die der Daumentaster macht hören sich solide an. Ein Inlay hätte eventuell ein bisschen hochwertiger ausgesehen, aber auch nur auf sehr nahe Distanz, und den Preis nach oben getrieben.

Von der Optik und vom ersten Probekurbeln her finde ich, dass man bei der Daiwa Tatula TW 80 auf jeden Fall auf seine Kosten kommt. In der Preisklasse ist sie auf jeden Fall ein Top Modell.

Bremsen der Daiwa Tatula TW 80

Zum Einstellen der Achshemmung gibt es bei der Daiwa Tatula TW 80 einen sogenannten Zero Adjuster. Der soll, laut Hersteller, nicht angepasst werden weil er ab Werk perfekt eingestellt ist. Also ist theoretisch Zero Adjusting nötig. Praktisch hatte ich aber erst zwei Rollen mit Zero Adjuster, darunter die Tatula TW 80, die ich überhaupt nicht verstellt habe. Ich finde den Zero Adjuster nicht störend, aber er ist ein Feature das mich nicht vom Hocker haut.

Der Drag Star aus dem Zion Material hat eine gute Größe und lässt sich ohne Probleme einstellen. Beim Drehen hat man einen angenehmen Widerstand und sehr definierte Klicks. An dieser Front ist also alles in Ordnung, wie eigentlich immer bei Daiwa.

Das Rädchen zum Verstellen der Magforce-Z Magnetbremse bietet einen eher starken Widerstand und wird garantiert nicht versehentlich verstellt. Auch hier hat Daiwa einen Klicker in der Tatula TW 80 verbaut. Man hat hier Wahlmöglichkeiten von 0 – 20 um die Einstellung der Wurfbremse zu verstellen.

Das besondere an der Daiwa Tatula TW 80 ist, dass der Induktor vom Bremssystem fix sitzt und sich nicht mit Fliehkraft während dem Wurf nach innen und außen bewegt. Die Tatula TW 80 hat also sehr wohl ein Magforce-Z Bremssystem, aber eben keine SV Spule, die die Bremskraft während dem Wurf automatisch anpasst.

Spezielle Features der Tatula TW 80

Eines der wichtigsten Features der Daiwa Tatula TW 80 ist für mich das TW System, also der im Namen enthaltene T-Wing. Durch die Schnurführung in Form eines T wird die Schnur zum einen sauber verlegt und zum anderen wird die Reibung beim Wurf so gut wie möglich minimiert. Wie der T-Wing genau funktioniert wird im Baitcaster – Fragen und Antworten Artikel genau erklärt.

Zusätzlich zum T-Wing ist die Spule der Daiwa Tatula TW 80 noch ein kleines bisschen schmaler als die von anderen Tatulas. Dadurch wird erreicht, dass die Schnur beim Wurf viel gerade und ohne starke Winkel von der Spule laufen kann. Somit wird die Wurfweite auch durch die schmale Spule optimiert. Schade ist nur, dass die Spule mit 15 g inklusive Kugellager relativ schwer ausfällt. Mit zwei Gramm weniger hätte man das minimale Wurfgewicht der Daiwa Tatula TW 80 sicher noch etwas senken können. Aber um den aufgerufenen Preis möchte ich echt nicht meckern! Außerdem ist die Spule sehr stabil, da nicht übertrieben an Aluminium gespart wurde.

Der Body und die Sideplates aus Aluminium sind natürlich auch wichtig und sorgen für eine sehr angenehme Stabilität. Das Hyperdrive Messing Getriebe sorgt für einen schön ruhigen und stabilen Lauf. Man hat, trotz der sehr geringen Gesamtgröße, das Gefühl ein richtig solides Arbeitstier in der Hand zu halten wenn man mit der Daiwa Tatula TW 80 angelt.

Datenblatt Daiwa Tatula TW 80

Übersetzung:6,3 : 1 / 7,1 : 1 / 8,1 : 1 
Schnureinzug: 63 cm / 71 cm / 81 cm
Gewicht:180 g
Schnurfassung: 100 m / 0,285 mm
Bremssystem: Magforce-Z
Kugellager: 7 + 1
Getriebe: Messing
Body:Aluminium
Besonderheit:T-Wing System (TWS™), Aluminium Body, Magforce Z, Messing Getriebe, Hyperdrive;
Spool Weight:15 g inkl. Kugellager
Wurfgewicht:ab 5 g
Bremskraft:4,5 kg

1 = furchtbar; 2 = schlecht; 3 = verbesserungswürdig; 4 = unterdurchschnittlich; 5 = durchschnittlich; 6 = okay; 7 = gut; 8 = sehr gut; 9 = exzellent; 10 = unerreicht gut

Die Daiwa Tatula TW 80 am Wasser

Ich habe die Daiwa Tatula TW 80 mit verschiedenen Ruten ab 5 g beziehungsweise 7 g Wurfgewicht getestet. Während dem Testangeln hatte ich Sufix Advance Fluorocarbon als Hauptschnur aufgespult. Da Fluorocarbon steifer ist als Geflecht kann man damit noch ein bisschen mehr von den positiven Effekten vom T-Wing System spüren.

Der T-Wing und die schmalere Spule sorgen dafür, dass man so wenig Widerstand wie möglich hat beim Werfen. Aufgrund des Designs ist der maximal mögliche Abzugswinkel der Schnur deutlich geringer als bisher. Das wirkt sich meiner Meinung nach fühlbar positiv auf die Wurfweite und die Gutmütigkeit der Daiwa Tatula TW 80 aus. Egal ob es um Rigs oder um Hardbaits geht, man kann alles sehr entspannt werfen.

Die Laufruhe der ist sehr okay und man spürt nichts unangenehmes, auch nicht unter Last. Auch kein störendes Geklapper oder sonstige Störgeräusche sind zu hören. Einzig die Kugellager die für den Wurf verantwortlich sind haben recht schnell angefangen ein bisschen zu tönen, nachdem sie Anfangs schön leise waren. Sie wurden laut, aber die Wurfweite wurde nicht negativ beeinflusst.

Wie man auf diversen Plattformen gelesen hat war offensichtlich zumindest eine Charge im Verkauf die Kugellager hatte welche recht schnell Probleme machten und gewechselt werden mussten. Bei mit war es aber überhaupt kein großes Problem.

Ich habe relativ lange gewartet bis ich meine Daiwa Tatula TW 80 geholt habe und hatte somit wohl vermutlich eine andere Charge. Ich habe nämlich erst zugeschlagen als sie einmal ausverkauft war. In meinem Fall war alles mit einer kleinen Dosis Öl auf die für den Wurf verantwortlichen Kugellager gelöst. Meine Tatula TW 80 ist jetzt wieder perfekt leise.

Die Tautla TW 80 liegt absolut perfekt in der Hand. Auch mit meinen eher kleinen Händen kann man die neue Tatula Form perfekt palmen. Ich kann mich nicht erinnern jemals eine Baitcaster mit so einer große Schnurkapazität gehabt zu haben die sich so gut mit meiner Hand umschließen lässt. Für mich greift sie sich von allen Tatulas die ich bisher hatte am besten.

Beurteilung der Daiwa Tatula TW 80

Konstruktion/Qualität:Der Aluminium Rahmen und der Rest der Tatula TW 80 ist sehr sauber verarbeitet. Bis auf den Handle Nut Retainer aus Plastik im Chrom Look macht alles einen schön hochwertigen Eindruck. 9
Performance:Durch die schmalere Spule und das T-Wing System entsteht beim Wurf so wenig Reibung wie möglich.
Köder ab 5 g können ohne Probleme geworfen werden.
Ansonsten fühlt sie sich einfach an wie eine Tatula, schön smooth mit einem kleinen bisschen Luft nach oben, wenn man wirklich sehr kritisch ist. Für diese Preisklasse ist es aber deutlich mehr als nur okay.
9
Preis:Preis / Leistung sind extrem gut!10
Features:T-Wing System (TWS™)
Aluminium Body und Sideplates
Magforce Z
Messing Getriebe
Hyperdrive
Zero Adjuster
10
Design/Haptik:Die I-Type Light Knobs greifen sich sehr angenehm. Durch den Alphas Body ist die Rolle extrem kompakt und lässt sich auch mit kleineren Händen wunderbar palmen. Meiner Meinung nach die Tatula die sich am schönsten angreift. Einzig der Handle Nut Retainer aus Plastik im Chrom Design könnte noch verbessert werden, aber das ist Geschmackssache.
9
Erreichter Durchschnitt:9,4

Realistisches Wurfgewicht der Tatula TW 80

Daiwa Japan gibt das minimal empfohlene Wurfgewicht der Tatula TW 80 mit 5g an. Das finde ich auch eine sehr gute Einschätzung. Fünf Gramm sollten gut möglich sein, selbst wenn der Köder nicht 100% aerodynamisch ist. Damit eignet sich die Daiwa Tatula TW 80 für sehr viele Angelarten und kann auch für Barsche, Döbel und Forellen eingesetzt werden, wenn es nicht Ultra Light sein muss. Ich habe mit der Tatula TW 80 auch sehr viel mit unbeschwerten Gummiködern geangelt.

Mein Fazit zur Daiwa Tatula TW 80

Die Daiwa Tatula TW 80 ist eine optisch fast perfekte, sehr kompakte und vor allem auch günstige Baitcaster die jeden Cent wert ist. Ich habe beschlossen, dass sie auf jeden Fall in mein dauerhaftes Arsenal aufgenommen wird und mich noch viele viele Male ans Wasser begleiten wird.


Mehr Beiträge zu diesem Thema:

MH Tackle

Lurenatic

A-Game Fishing

RL-Angelrollentuning

Köder Laden

Jaeger

AngelSchuppen

Ned Rig – Alles Notwendige bestellen

[Werbung] Das Ned Rig ist derzeit in aller Munde. Damit meine ich nicht nur den Mund der Angler, sonder auch vorallem den Mund der Barsche. Derzeit ist es nicht ganz einfach die nötigen Kleinteile auf dem europäischen Markt aufzutreiben. Aber jetzt...

Megabass Vision Oneten Junior

[Werbung] Megabass ist ein Name der zwei meiner Persönlichkeiten in heftige Konflikte bringt. Der JDM verliebte Tackle Affe und der Sparefroh liefern sich heftige Schlachten, wenn es um Megabass Hardbaits geht. Zum Glück war bei meiner letzten...

Welche ist die beste Baitcaster?

Welche ist eigentlich die beste Baitcaster? Welche Baitcaster empfehlt ihr? Solche oder ähnliche Fragen liest man in diversen Foren oder in sozialen Medien fast täglich. Was darauf folgt ist meistens eine Liste von mehr oder weniger zweifelhaften...