Rapala X-Lite Crank Shallow Runner

[Werbung] Der Rapala X-Lite Crank Shallow Runner ist ein, wie der Name schon vermuten lässt, sehr kleiner Crankbait. Crankbaits sind prinzipiell einfach zu führen und versprechen in den richtigen Situationen eine hohe Erfolgsquote. Obwohl die kleinen Crankbaits sehr unscheinbar wirken machen sie sehr viel Spaß, wenn man unkompliziert zu einem Erfolg kommen möchte. Darum habe ich mir für die Sommer Monate den X-Lite Crank Shallow Runner besorgt. Wie ich ihn erlebt habe erfährst du in diesem Testbericht.

In den letzten Jahren habe ich mir eher Crankbaits um die fünf bis sechs Zentimeter Länge geholt. Jetzt wurde es wieder Zeit für etwas feineres, nicht zuletzt weil sich die Vorräte fast aufgebraucht waren. Also wurden ein paar flach laufende X-Lite Cranks in den Warenkorb gepackt.

Optik des Rapala X-Lite Crank Shallow Runners

Wenn man sie in der Hand hält sind die Rapala X-Lite Crank Shallow Runner Baits genau das was man erwartet, leicht und klein. Es gibt die kleinen Crankbaits in vielen verschiedenen Farben, wie man das von Rapala gewohnt ist. Von auffälligen Farben wie Clown oder Fire Tiger über den sehr realistischen Live Roach bis hin zum fast durchsichtigen Ghost Shiner werden alle Bedürfnisse bedient.

Ich persönlich stehe auf eher dezente Farben, besonders wenn der Köder sowieso schon gut Krawall macht und so ist auch meine Farbwahl ausgefallen. Auffallend ist wie breit der kleine Crankbait im Vergleich zur Länge ist. Der Zwerg hat einen richtig runden Bauch und einen breiten Rücken.

Auch die sehr steile Tauchschaufel sticht ins Auge. Durch die Form und den Winkel der Tauchschaufel bekommt der Rapala X-Lite Crank Shallow Runner seine Aktion und die geringe Tauchtiefe. Wenn du mehr über die Auswirkungen der verschiedenen Tauchschaufelformen wissen willst gibt es dazu einen eigenen Crankbait Tauchschaufel Artikel.

Die Lackierungen sind gewohnt sauber, sowie auch die restliche Verarbeitung. Bei der geringen Größe wurde auf extreme Feinheiten wie zum Beispiel in die Form eingearbeitete Schuppen verzichtet. Dafür gibt es Farbmuster mit Schuppen, Krebspanzern und vielen weiteren Details. Außerdem sind die Kiemendeckel mit eingegossen in den kleinen Crankbait. Die Augen sind eingeklebte 3D Augen.

Die Haken sind für einen Köder dieser Größe passend dimensioniert. Es handelt sich dabei um VMC Black Nickel Drillinge. Ein Wirklich cooles Detail ist auch, dass Rapala jeden einzelnen Köder in einem Tank auf seinen Lauf testet. Auf der Rapala Website steht nämlich, dass der Köder Hand Tuned und Tank Tested ist. Was will man mehr?

Innere Werte des X-Lite Crank Shallow Runner

Im Inneren des kleinen Crankbaits befinden sich mehrere Kugeln. Eine ist feststehend im Bauch fixiert und bildet den Schwerpunkt des Köders. Dieser Schwerpunkt beeinflusst den Lauf und das Wurfverhalten zu einem sehr großen Teil.

Im Kopfbereich sind zwei bewegliche Kugeln eingebaut, die die Funktion einer Rassel haben. Das Rasseln des kleinen Crankbaits hat einen nicht zu hohen und nicht zu tiefen Ton. Es ist auch nicht übertrieben laut, aber bietet doch noch eine ordentliche Geräuschkulisse die für Aufmerksamkeit sorgt.

Falls dir der Umweltgedanke wichtig ist, freut es dich sicher zu hören, dass im X-Lite Crank Shallow Runner kein Blei verwendet wird. Der kleine Crankbait ist absolut bleifrei.

Maße und Variationen des X-Lite Crank Shallow Runner

Der Rapala X-Lite Crank Shallow Runner hat eine Länge von 3,5 cm und ein Gewicht von 4 g. Damit wird die maximale Tauchtiefe zwischen 0,9 und 1,2 m angegeben. Das ist die Version von der dieser Testbericht redet. Es gibt aber auch noch eine Version die etwas tiefer tauch, den X-Lite Crank Mid Runner. Er bringt es auf 1,8 bis 2,1 m Tauchtiefe.

Der Rapala X-Lite Crank Shallow Runner am Wasser

Durch die kompakte Form und die 4 g Körpergewicht kommt man mit dem runden Zwerg auf schöne Wurfweiten, wenn das Gerät stimmt. Auf meine bevorzugte Rute und Rolle gehe ich nachher noch kurz ein. Den Lauf würde ich als ausgeprägtes Schwanzwedeln mit leichtem Rollen bezeichnen.

Der Rapala X-Lite Crank Shallow ist zwar mit maximal 0,9 und 1,2 m Tauchtiefe angegeben, aber das muss nicht sein. Man kann ihn mit leicht angehobener Rutenspitze und eher gemütlicher Geschwindigkeit deutlich oberflächennaher führen. Bei sehr vorsichtiger Führung ist er sogar als Wakebait führbar.

Prinzipiell ist der Köder ganz einfach wie jeder andere Crankbait zu führen und es lohnt sich mit der Geschwindigkeit ein bisschen zu variieren, bis man den Geschmack der Fische getroffen hat. Falls Crankbaits neu für dich sind, gibt es auch einen Artikel über das Angeln mit Crankbaits im Allgemeinen.

Einsatzgebiete des Rapala X-Lite Crank Shallow Runner

Ich verwende den Rapala X-Lite Crank Shallow Runner besonders gerne wenn ich Kraut oder Holz überfischen möchte. Wenn der Köder nicht zu tief gehen darf, ist dieser Crankbait eine super Möglichkeit.

Aber auch beim Döbel stalken ist der kleine Hardbait Gold wert. Die Döbel und auch Forellen stehen auf den nicht zu massiven Körperbau. Vielleicht sehen sie den Köder sogar als fettes Insekt an. Dafür spricht auch meine erfolgreichste Köderführung auf Döbel im Sommer. Ich halte die Rute eher ein bisschen hoch und bewege den Crank so langsam, dass er gerade so arbeitet und aber schön an der Oberfläche oder knapp darunter bleibt. Die Bisse die man dann zu sehen bekommt sind der Wahnsinn!

Bei so einem kleinen Köder geht die Führung direkt an der Oberfläche natürlich nur wenn auf alles was überflüssig ist verzichtet wird. Wenn möglich verwende ich nur einen winzigen Snap um den Köder einzuhängen.

Ich plane den Crankbait auch noch an einem langsam geschleiften Carolina Rig anzubieten, sobald das Kraut ein bisschen abgestorben ist. Aufgrund der geringen Tauchtiefe bei langsamer Führung könnte das super funktionieren um den Köder in Tiefen anzubieten in denen noch kein Barsch einen Crankbait gesehen hat!

Mein bevorzugtes X-Lite Crank Shallow Runner Setup

Ich angle den Rapala X-Lite Crank Shallow Runner am liebsten an einer 13 Fishing Fate Black 2 – 10 g gepaart mit einer Aldebaran BFS 22. Als Schnur verwende ich Sufix Super 21 FC zwischen 0,18 und 0,16 mm, je nach Spot und je nach zu erwartenden Fischen.

Mit diesem oder einem vergleichbaren Setup kann man den kleinen Crank schön auf gut angelbare Weiten bringen. Wichtig ist sowohl für eine geschmeidige Führung als auch für die maximale Wurfweite, dass die Rute nicht zu hart ist und sich schön auflädt bei dem Gewicht von 4 g.

Rapala X-Lite Crank Shallow Runner kaufen: amzn.to/3EC5vP6

Mein Fazit zum Rapala X-Lite Crank Shallow Runner

Der Rapala X-Lite Crank Shallow Runner ist ein super Köder wenn es darum geht Hindernisse zu überangeln oder wenn die Fische sehr auf die Oberfläche fixiert sind. Auch an sehr flachen Spots hat mein ein gutes Werkzeug an der Hand. Aufgrund der Kompakten Bauweise fliegt der kleine Crankbait super, gaukelt aber einen kleinen Zwischensnack vor, den viele Fische sehr arglos nehmen.


Mehr Beiträge zu Thema:

MH Tackle

Lurenatic

A-Game Fishing

RL-Angelrollentuning

Köder Laden

AngelSchuppen

Die Top Angel YouTuber

Angel YouTuber gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Aus dieser unvorstellbaren Masse die wenigen Perlen heraus zu sieben, ist nicht ganz so einfach. Es gibt aber auch jeden Fall ein paar Angel YouTuber die sich sehr deutlich von der Masse...

Stationär VS Baitcaster Rolle

In unseren Breiten ist die Stationärrolle (engl. Spinning Reel) eindeutig der Platzhirsch. Aber auch hierzulande entscheiden sich immer mehr Angler für eine Baitcaster. Das trifft übrigens nicht nur auf total verrückte Barschangler zu! Warum ist...

Aibo Tube Tuning

[Werbung] Doiyo Concept hat mir ein paar Exemplare der Aibo Tube für Testzwecke geschenkt. Da sie aber erst kurz vor dem Eis bei mir angekommen sind, haben sie bisher mehr Zeit in meinen Händen  als im Wasser verbracht. Ich habe mir ein paar...